-1°

Mittwoch, 19.12.2018

|

Selbstversuch: Shuffle Dance

Im April findet die "1. Nürnberger Shuffle Meisterschaft" statt - 02.03.2018 10:00 Uhr

Trainerin Christina zeigt ihren Kursteilnehmerinnen die Shuffle-Schritte – und wie man diese miteinander kombinieren kann. Foto: Roland Fengler


Als Monika Grünbacher am Telefon meinte, ich solle den Kurs doch mitmachen, war ich erst mal skeptisch. Eigentlich wollte ich den Jugendlichen beim Shuffeln im Gesundheitsstudio Body & Art in Nürnberg nur zuschauen. Aber klar kann man viel besser mitreden, wenn man das Tanztraining am eigenen Leib gespürt hat.

Da ich sportlich bin und gerne in der Disco tanze, habe ich mich zu den zehn jungen Leute gesellt, die regelmäßig samstags an dem Kurs teilnehmen – vorsichtshalber in der letzten Reihe. Zum Glück bin ich nicht der einzige Neuling. Cora aus Cadolzburg ist zum Schnuppern da.

Die Zehnjährige ist eigentlich noch etwas zu jung für den Kurs, doch Studioleiterin Monika denkt, dass sie mitkommt. "Ich kenne das Shuffeln von Musical.ly", erzählt Cora. Über die App und auch über YouTube-Videos hat das Mädchen versucht, sich die Tanzschritte beizubringen. "Aber das ist kompliziert." Sie wollte einen Kurs besuchen.

"Und der einzige, den wir hier im Umkreis gefunden haben, war der in Nürnberg", berichtet Coras Mutter, die über das Hobby ihrer Tochter gut Bescheid weiß. "Sie ist dann immer ein paar Stunden in ihrem Zimmer und macht ihre Videos." Aber zurück zum Shuffle-Kurs.

Nach dem Aufwärmen lernen wir den Grundschritt, den "Running Man". Man rennt quasi auf der Stelle – nur dass man tänzerisch ein Bein anhebt, mit dem anderen zurückrutscht, das Bein wieder absetzt und wieder zurückrutscht. Schwierig zu beschreiben, aber unser Fotograf hat ein kleines Video gedreht.

Diesen Grundschritt kann man abwandeln, so dass er verspielter, mädchenhafter wirkt. Das ist der "Polly Pocket Style", erklärt Trainerin Christina. Die 20-Jährige hat sich das Shuffeln vor fünf Jahren selbst beigebracht – eben über YouTube-Videos. "Für den Charleston-Schritt habe ich ein Jahr gebraucht, bis der gut saß." Wenn man ihr jetzt beim Shuffeln zuschaut, denkt man nicht, dass sie so lange üben musste.

Aber genau das gibt sie auch an Cora weiter. "Zu Hause üben, am besten täglich, dann schaffst du es, gut zu werden. Jeder entwickelt seinen eigenen Stil." Jule und Vanessa (beide 15) machen seit ein paar Monaten den Kurs mit. "Durch Instagram-Videos bin ich aufs Shuffeln gekommen und fand es cool", sagt Jule. Vanessa meint: "Aber hier lernen wir die Schritte viel schneller, und man wird verbessert."

Tanzen zu Discolicht

Christina zeigt uns noch ein paar Schritte, die wir für uns üben. Das geht ganz schön auf die Kondition, stelle ich fest. Und am nächsten Tag werde ich Muskelkater in der Wade haben. Am Ende wird noch die Discokugel angeknipst, und alle dürfen zu einem Song shuffeln. Dann dehnen wir uns.

Studioleiterin Monika sagt, sie versuche immer die Erste zu sein, die einen Trendsport anbietet. Deshalb hat sie auch die "1. Nürnberger Shuffle Meisterschaft" ins Leben gerufen, die am 7. April in der Nürnberger Luise stattfindet. Mitmachen können engagierte Shuffler jeden Alters. Anmeldeschluss ist am 18. März; das Anmeldeformular steht auf www.body-and-art.de

Jule und Vanessa werden nicht teilnehmen, da sie "noch nicht so geübt sind". Trainerin Christina sitzt in der Jury. Und ich? Ich kuriere erst mal meinen Muskelkater in den Waden aus und trainiere für die 2. Auflage. 

Stefanie Goebel Extra-Redaktion E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene Extra