19°

Donnerstag, 24.05.2018

|

zum Thema

Stolze junge Forscher

37. Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" in Erlangen - 28.02.2018 10:00 Uhr

Anna, Lea-Sophie und Paulina haben Haargummis auf ihre Belastbarkeit getestet. © Harald Sippel


Bei dem Wettbewerb können die jungen Leute entweder alleine oder in Gruppen zu maximal drei Leuten antreten. Um auch jüngeren Teilnehmern eine Chance zu geben, ist das Ganze zweigeteilt: Bei "Schüler experimentieren" treten die jüngeren bis 14 Jahre an, die älteren bis 21 Jahre bei "Jugend forscht".

Diesmal waren 69 Teilnehmer mit 38 Arbeiten bei "Schüler experimentieren" dabei, 87 Jugendliche nahmen mit 65 Arbeiten bei "Jugend forscht" teil. Ausgewählte Projekte stellen wir auf dieser Seite vor.

Fachjurys kürten folgende Teilnehmer zu Regionalsiegern bei "Schüler experimentieren": Christian Wershofen und Maximilian Hildel (beide 12) vom Gymnasium Herzogenaurach, Emma Wolf (13) von der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg (Chemie), Tamara Pröbster (14) vom Gymnasium Hilpoltstein (Geo- und Raumwissenschaften), Natalie Teplitska (12) von der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg (Biologie), David Conka und Sebastian Graupner (beide 13) vom Albert-Schweitzer-Gymnasium Erlangen (Physik) sowie Paulina Albers (12), Anna Jesberger (11) und Lea-Sophie Freyer (11) vom Gymnasium Höchstadt/Aisch (Technik, siehe Text unten).

Regionalsieger bei "Jugend forscht" wurden: Yannick Stolle (17) vom Martin-Behaim-Gymnasium Nürnberg (Mathe/Physik); Steffen Kraußer (17) vom Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium Lauf/Pegnitz (Chemie), Jia Qian Ng (16) und Evgenia Borisova (18) vom Willstätter-Gymnasium Nürnberg (Geo- und Raumwissenschaften), Catherine Kuchenmeister (18) vom Melanchthon-Gymnasium Nürnberg (Arbeitswelt), Ronald Belyavskaya (19) vom Dürer-Gymnasium Nürnberg (Biologie), Daniel Helsper (19) vom Gymnasium Hilpoltstein (Technik) und Elisabeth Walter (18) vom Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck (Physik).

In der vergangenen Woche fand auch der Regionalwettbewerb der Oberpfalz in Neumarkt statt. Aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung kommen folgende Sieger:

"Schüler experimentieren": Michaela Schmidt und Loona Loch (beide 12) aus Neumarkt (Arbeitswelt) sowie Leonie Hagspiel (13), Antonia Gärtner (14) aus Postbauer-Heng und Lena Faschingbauer (13) aus Berg (Chemie). "Jugend forscht": Johannes Bernreuther (19) aus Neumarkt (Arbeitswelt), Thomas Hollweck (16) aus Neumarkt (Physik) sowie Sophia Spangler (17) aus Batzhausen und Dominik Puff (18) aus Neumarkt (Technik).

Am Donnerstag und Freitag wetteifern noch die Schüler aus Oberfranken um einen Sieg bei ihrem Regionalwettbewerb.

Die Schüler-Sieger bei "Schüler experimentieren" sind für den Landeswettbewerb 17. April in Dingolfing. qualifiziert. Die Sieger bei "Jugend forscht" nehmen vom 19. bis 22. März beim Landeswettbewerb in München teil.

Wann reißt der Haargummi?

Anna Jesberger (11), Lea-Sophie Freyer (11) und Paulina Albers (12) gehen auf das Gymnasium Höchstadt an der Aisch und haben eine Sache gemeinsam: lange Haare – und Haargummis, die ständig kaputt gehen. Deshalb haben die drei mit ihrem Projekt "Belastbarkeit von verschiedene Haargummis" bei "Schüler experimentieren" mitgemacht.

Mit Erfolg, denn die Jury war begeistert von der Arbeit der Mädchen, so dass sie im Landesfinale dabei sind. Doch was haben die Schülerinnen mit den Haargummis angestellt? "Wir haben mit acht verschiedenen Haargummis unterschiedliche Tests gemacht", erzählt Paulina. "Wir haben sie in Gefäßen mit unterschiedlichen Flüssigkeiten wie Cola oder Chlorwasser eingelegt und geschaut, wie sich die Haargummis verändern", ergänzt Anna.

Außerdem wurden die Haarbinder einem Zugtest unterzogen. "Der Plastikspiralhaargummi hat bis zu 25 Kilogramm ausgehalten, bis er riss", berichtet Lea-Sophie. Sie hielt im Versuch die Kofferwaage, an der ein Haargummi befestigt wurde. Anna und Paulina zogen mit aller Kraft am Gummi. Einige Exemplare rissen ziemlich schnell, beim "Testsieger" musste Paulinas Vater mitziehen.

 

 

  

Stefanie Goebel Extra-Redaktion E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene Extra