Mittwoch, 26.09.2018

|

Salonorchester spielte erstmals im Markgrafensaal

Premiere in Hohenstadt für Hersbrucker Musik- und Theaterverein - 15.06.2016 11:11 Uhr

Das Salonorchester des MTV spielte Tänze von Dvorák und Brahms. © S. Baderschneider


Mit engagierten und talentierten Musikern aus vielen Instrumentenbereichen verfügt der MTV über einen wahren Fundus, aus dem ein tolles Programm mit ganz unterschiedlichen Musikrichtungen und Formationen zusammengestellt wurde. Sowohl klassische Werke als auch Jazziges, moderne Filmmusiken und sogar exotisch anmutende Passagen fanden ihren Platz im Programm. Auch um den Nachwuchs muss sich keiner sorgen, am Samstag standen Musiker aller Altersgruppen auf der Bühne. Carola Frank begleitete das Publikum mit witzigen und manchmal verblüffenden Informationen zu den einzelnen Komponisten und Musikstücken. Eröffnet wurde das Konzert angemessen schwungvoll von dem Blechbläserensemble mit dem Triumphmarsch aus Verdis Oper "Aida". Darauf folgten die jüngsten Musiker des Abends, die von Moderatorin Carola Frank geleitete Xylophongruppe.

Eine kleine Premiere hatte das "Salonorchester", das an diesem Nachmittag zum ersten Mal in dieser Formation auftrat und unter anderem mit Dvoráks Slawischem Tanz Nr. 1 und dem Ungarischen Tanz Nr. 5 von Brahms brillierte. Das Klarinettenquartett und das Blechbläserensemble brachte dann mit Stücken von George Gershwin, Hubert Blake und Gerry Mulligan eingängige jazzige Noten in das bunte Programm.

Nach der Pause schlug die dreiköpfige Trommelgruppe buchstäblich ganz neue Töne an. Mit eindringlichen afrikanischen Stücken wurde das Publikum für kurze Zeit auf einen anderen Kontinent entführt. Nach einem Ausflug in die 20er und 30er Jahre mit dem Saxophonquartett spielte dann das Railway Sound Orchestra zum Finale auf und brachte die gesamte Bandbreite der Musiker auf die Bühne. Mit einer Auswahl berühmter Musical- und Filmmusiken aus "Joseph", "Shrek" und "Tarzan" beschloss das MTV-Orchester unter anhaltendem Applaus das Konzert. 

Susanne Baderschneider

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de