23°

Freitag, 20.04.2018

|

zum Thema

0:0 in Bochum: Club siegt nicht, bleibt aber an der Spitze

Müde Leistung reicht an der Ruhr zu einem Punkt - FCN baut Tabellenführung aus - 25.02.2018 15:30 Uhr

Ein schwaches 0:0, das dem Club aber weiterhilft: In Bochum kamen Behrens und Co. nicht über das Remis hinaus. © Sportfoto Zink / DaMa


Als man sich im September zum ersten Mal in dieser Saison traf, waren die Ziele in etwa noch die gleichen. Der VfL Bochum wollte um den Aufstieg mitspielen, der 1. FC Nürnberg im oberen Tabellendrittel landen. Dass beide Mannschaften seitdem sehr unterschiedliche Entwicklungen genommen haben, ließ sich allein daran erkennen, dass bei der zweiten Begegnung am Sonntag beim VfL nicht mehr Ismail Atalan an der Seitenlinie stand, sondern Robin Dutt.

Dreimal haben die Bochumer seit dem Sommer den Trainer gewechselt und sind darüber trotzdem nicht recht glücklich geworden, beim Club fahren sie mit Michael Köllner dagegen immer noch sehr gut.

Bilderstrecke zum Thema

Trotz Nullnummer in Bochum: Club baut Tabellenführung aus

Es war ein echter Fight: Der 1. FC Nürnberg kommt mit einem Punkt aus Bochum zurück an den Valznerweiher. Hinten steht die Null, nach vorne hält sich der FCN weitestgehend zurück. Immerhin: Auch nach dieser Partie grüßt der Club als Primus von der Tabellenspitze. Hier kommen die Match-Bilder!


Während Nürnberg sein Saisonziel aktuell übererfüllt hat und als Tabellenführer ins Ruhrstadion reiste, waren die Gastgeber nach den Spielen am Freitag und Samstag bis auf den Relegationsplatz abgerutscht. Wer deshalb aber erwartete, dass der VfL sich nun vor allem über den Kampf einen schöneren Tabellenplatz erarbeiten wollen würde, der hatte die Rechnung ohne Dutt gemacht. Fighten ja, sagte Bochums Trainer vor seinem ersten Heimspiel mit dem VfL, aber "einen gepflegten Ball" solle seine Mannschaft schon auch spielen. Das taten sie tatsächlich, von Verunsicherung war bei den Gastgebern nicht viel zu spüren, am Ende reichte das immerhin zu einem 0:0, mit dem offenbar auch die Nürnberger zufrieden waren.

Im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Duisburg hatte Michael Köllner keine Änderungen in der Startformation vorgenommen, auch setze Nürnberg auf die bewährte Idee, bei eigenem Ballbesitz aus dem 4-1-4-1 ein 3-5-2 zu machen. Besonders oft hatten sie in den Anfangsminuten aber nicht die Gelegenheit, sich offensiver zu zeigen, Bochum begann schwungvoll, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden. Über Ecken versuchten sich die Gastgeber dem Tor von Fabian Bredlow anzunähern, die Gäste probierten es mit Kontern, scheiterten dabei aber zumeist schon im Ansatz.

Bilderstrecke zum Thema

Torlos in Bochum: Ausbaufähige Vor-dem-Derby-Noten

Es war kein Leckerbissen, erfüllte aber seinen Zweck: Das 0:0 des 1. FC Nürnberg beim VfL Bochum bringt dem Club einen wichtigen Auswärtspunkt, der Vorsprung auf Rang drei ist angewachsen. Die Noten für das Derby-Aufwärmprogramm fallen bis auf ein paar Ausnahmen dennoch recht mittelmäßig aus.


An einem gepflegten Ball versuchten sich beide Teams, Torchancen waren bis zur Halbzeitpause aber absolute Mangelware. Nach einem Kopfball von Patrick Fabian war Bredlow in der 19. Minute erstmals gefordert, auf der Gegenseite war ein Schüsschen von Tobias Werner (36.) die einzige ernsthafte Annäherung ans Bochumer Tor.

Wie man der Kälte wohl am besten trotz? "Laufen" lautete Köllners simple wie einleuchtende Idee, allerdings liefen Nürnbergs Fußballer auch zu Beginn der zweiten Hälfte vor allem hinterher. Erwärmen konnten sich die 14.016 Zuschauer im Stadion an diesem Spiel trotzdem weiter nur bedingt. Zwar waren die Bochumer in der 56. Minute dem Führungstreffer nahe, als Robert Tesche mit einem Flachschuss am aufmerksamen Bredlow scheiterte, danach verflache die Partie aber wieder.

Enrico Valentini sah die fünfte Gelbe Karte und fehlt damit im Derby kommendes Wochenende gegen Fürth, Eduard Löwen humpelte in der 68. Minute vom Platz und wurde durch den wiedergenesenen Kevin Möhwald ersetzt, für Entlastung konnte aber auch er nicht sorgen. Bis zur 83. Minute lebte die Begegnung alleine von der Spannung, dann schien der Club plötzlich doch nicht mehr mit einem Punkt zufrieden zu sein. Hanno Behrens schickte Federico Palacios auf die Reise, der alleinstehend im Strafraum an Bochums Torhüter Manuel Riemann scheiterte. Die anschließende Ecke durfte Georg Margreitter zu einem gefährlichen Kopfball nutzen, erwähnenswert war danach nur noch eine Sache: Der 1. FC Nürnberg verließ das Ruhrstadion als Tabellenführer, allerdings war das schon vorher festgestanden.

VfL Bochum: Riemann - Celozzi, Fabian, Hoogland, Danilo - Losilla, Tesche - Sam (79. Gündüz), Stöger, Kruse - Wurtz (68. Serra)

1. FC Nürnberg: Bredlow - Valentini, Margreitter, Ewerton, Leibold - Erras - Behrens, Löwen (68. Möhwald) - Salli (85. Zrelak), Werner (57. Garcia) - Palacios

Tore: | Gelbe Karten: Hoogland - Werner, Valentini | Schiedsrichter: Koslowski (Berlin) | Zuschauer: 14.016.

+++ Hier gibt's die Partie zum Nachlesen im Live-Ticker! +++ 

Sebastian Gloser Sportredakteur E-Mail

88

88 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport