18°

Mittwoch, 29.06. - 09:14 Uhr

|

zum Thema

3:0! Fürth ballert sich den Frust von der Seele

Stiepermann, Zulj und Sukalo treffen für das Kleeblatt - 03.05.2015 15:19 Uhr

Unbändige Freue: Marco Stiepermann schreit's in die Welt. Das Kleeblatt lebt noch!

Unbändige Freue: Marco Stiepermann schreit's in die Welt. Das Kleeblatt lebt noch! © Sportfoto Zink


Die Spielvereinigung Greuther Fürth hat vier Spieltage vor Saisonschluss zumindest einen kleinen Befreiungsschlag feiern dürfen. Gegen Fortuna Düsseldorf siegte das Kleeblatt mit 3:0 (1:0) und konnte dank der Ergebnisse der direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der 2. Bundesliga den Abstand zum Tabellenkeller wahren.

Gegen die Fortuna, für die es im Niemandsland der Tabelle längst um nichts mehr als Punktprämien geht, hatte deren Ex-Trainer Mike Büskens drei Änderungen in seinem Fürther Team vorgenommen: für Marco Rapp und den Gelbgesperrten Niko Gießelmann rückten Goran Sukalo und Robert Zulj aufs Feld, zwischen den Pfosten stand nach auskurierter Wadenverletzung etwas überraschend wieder Kapitän Wolfgang Hesl.

Bilderstrecke zum Thema

SpVgg Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf SpVgg Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf SpVgg Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf
"Oh wie ist das schön": Fürth feiert das 3:0 gegen Düsseldorf

Das Kleeblatt kann doch noch siegen - und wie! Beim 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf ballerten sich die Fürther den Frust von der Seele. Stiepermann, Zulj und Sukalo schossen die Fans in die Glückseligkeit. Hier sind die Bilder.


Die Ideen im Offensivspiel fehlten den Gastgebern, auf deren Aufwärm-T-Shirts das Abstiegskampf-Motto "Gemeinsam für Fürth" gestanden hatte, dennoch in der Anfangsphase. Zwar hatte Fürth mehr Ballbesitz, wusste aber nichts damit anzufangen. Düsseldorf, das sein Heil im Konterfußball suchte, war so zunächst gefährlicher, aber die einzige Spitze, Joel Pohjanpalo, brachte zu wenig Präzision und Härte in seine Kopfbälle und einen Flachschuss. Wenn es bei Fürth offensiv gefährlich wurde, dann über die linke Angriffsseite, die Zhi-Gin Lam, Marco Stiepermann und, ganz vorn, Stephan Schröck, bedienten.

Lam war es auch, der Stiepermann nach einer guten halben Stunde mit einem flachen Anspiel an den Sechzehnmeterraum bediente. Stiepermann schickte den Ball mit einem satten Flachschuss zum 1:0 ins Düsseldorfer Tor (29.). Schlagartig verschwunden war all die Abstiegsangst, plötzlich wurde das Kleeblatt mutiger und spielfreudiger, doch nach einem Alleingang Schröcks klatschte der Ball unmittelbar vor der Pause nur an den Pfosten.

Bilderstrecke zum Thema

SpVgg Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf Goran Sukalo SpVgg Greuther Fürth - Fortuna Düsseldorf
SpVgg-Noten: Stiepermann sticht gegen Fortuna heraus

Neun Spiele mussten sie warten, am Sonntag platzte endlich der Siegknoten! Gegen die Düsseldorfer Fortuna verschaffte sich die SpVgg Greuther Fürth Luft und Selbsvertrauen im Abstiegskampf. 3:0 hieß es am Ende für das Kleeblatt. Der Dreier bringt den Kleeblatt-Profis gute Noten.


Aus der Kabine kam Fürth mit neuem Selbstbewusstsein, der erste Sieg unter Mike Büskens war greifbar, ja, der erste Heimsieg seit elf Spielen. Robert Zulj ließ die Steine von den Herzen der Fürther Anhänger purzeln, als er, nach Vorarbeit von Stiepermann, den Ball zum 2:0 in die Düsseldorfer Maschen schickte (49.).

Eine kleine, aber nicht sonderlich gefährliche Drangphase der Fortunen galt es noch zu überstehen, dann sorgte Goran Sukalo dafür, dass man nach 66 Minuten diesen Heimfluch endgültig als beendet bezeichnen konnte: Nach Zuspiel des starken Stiepermann traf der Slowene zum 3:0. 11.845 Zuschauer sangen "Oh, wie ist das schön, so was hat man lange nicht gesehen" - seit 3. Oktober 2014 genaugenommen schon nicht mehr.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Lam, Caligiuri, Röcker, Schröck (87. Rapp) - Sukalo, Fürstner, Stiepermann (77. Tripic)- Zulj - Wurtz, Freis

Fortuna Düsseldorf: Unnerstall - Schauerte, Bomheuer, Tah, Schmitz - Fink, Lambertz (78. Erat) - Bebou, Liendl, Halloran (56. Bellinghausen) - Pohjanpalo (68. Benschop)

Tore: 1:0 Stiepermann (29.), 2:0 Zulj (49.), 3:0 Sukalo (66.) | Gelbe Karten: Wurtz - Bebou | Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) | Zuschauer: 11.845

  

Christoph Benesch

50

50 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.