Mittwoch, 12.12.2018

|

zum Thema

Ab nach Andalusien! Hier haust der Club im Winter

Den FCN zieht es in der Winterpause 2018 wieder nach Spanien - 21.11.2018 22:19 Uhr

In Benahavis will der Club genau so viel Spaß haben, wie vergangenen Winter in Valencia. © Sportfoto Zink / DaMa


Die Bewohner des spanischen Bergdorfs Benahavis dürften kurz zusammenzucken, wenn sie hören, dass der Club im Winter wieder zu Besuch kommt. Denn es ist nicht das erste Mal, dass der fränkische Altmeister sich im dort ansässigen Gran Hotel auf eine Rückrunde vorbereitet. Bereits im Jahr 2006 zog es den FCN an den Küstenfluss Guadalmina, um sich nach einer enttäuschenden Hinrunde für den Klassenerhalt zu wappnen. Ein Jahr später wurde im malerischen Ort im Hinterland der Costa del Sol sogar der Grundstein für den Pokalsieg gelegt. Der damalige Club-Trainer Hans Meyer strapazierte durchaus einige Male die Nerven der Bewohner, denn als am späten Vormittag und am frühen Nachmittag jeweils Schreie, Kommandos und Gelächter durch das Dorf halten, mussten vereinzelt die Fenster geschlossen werden. Seitdem sind "Iiiiiiiiiivaaaaaannnn" und "Piiiiiiiiinooooooo" bestens bei den Spaniern bekannt.

Bilderstrecke zum Thema

Stramme Waden und Autogrammjäger: Der Club schwitzt in Natz weiter

Der Club arbeitet noch immer am Bundesliga-Feinschliff - und hat sich dafür ein nettes Fleckchen Erde ausgesucht. In Natz-Schabs, im Idyll Südtirols, ist es auch an Tag acht heiß. Dass der 1. FC Nürnberg ein Klub zum Anfassen ist, das beweist er auf dem Platz - und geht mit den Fans auf Kuschelkurs.


Zwölf Jahre ist der letzte Besuch in Andalusien nun her und beim Club hat sich personell einiges verändert. Zwei Ab- und Aufstiege wurden durchlebt, zehn Trainer mussten und durften nach der Amtszeit von Hans Meyer bereits gehen. Mit Michael Köllner hat beim FCN nun einer das Sagen, der mit seiner oberpfälzischen Impulsivität ein ganz anderer Trainertyp ist, als Hans Meyer es noch war.

Sportlich hingegen sind unheimliche Parallelen zur Saison 2006/07 zu erkennen. Der Club ging damals als Tabellenfünfzehnter in die Winterpause. Mit 14 Punkten hatte man in der Noris zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Aktuell belegt der Club mit zehn Punkten den selben Platz, jedoch sind bis zur Ligaunterbrechung noch sechs Spiele zu absolvieren. Zähler sollte der FCN bis zu Weihnachten allerdings noch einige sammeln, fraglich, ob 14 Punkte reichen werden, um auch im neuen Jahr weiter über dem Strich zu stehen.

Bilderstrecke zum Thema

Erbrochenes, Schreie und mehr: Anekdoten aus Club-Trainingslagern

Wenn sich der 1. FC Nürnberg im Winter ins Trainingslager aufmacht, ist regelmäßig einiges geboten. Wir haben im Archiv gekramt und einige Geschichten hervorgeholt, die nicht in Vergessenheit geraten sollten - oder besser doch?


Dass Benahavis jedoch ein gutes Pflaster ist, um erfolgreich zu sein, hat nicht nur Hans Meyer bereits bewiesen. Wie Club-Pressesprecher Daniel Westgate gegenüber der Bild-Zeitung verlauten lies, "bietet das Hotel viel Ruhe." Touristen? Fehlanzeige! Perfekte Bedingungen also, um sich im Kampf um den Klassenverbleib fit zu machen.

 

tso

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport