Dienstag, 20.11.2018

|

zum Thema

Belgisch-Schottisch: Testspielgegner des FCN stehen fest

1. FC Nürnberg darf sich mit einem Europa-League-erfahrenen Team messen - 15.12.2017 14:38 Uhr

Grund zur Freude für Enrico Valentini und den 1. FC Nürnberg: In Spanien geht es gegen KAA Gent und Heart of Midlothian. © Sportfoto Zink/WoZi


Egal wie die Partie am Samstag (13 Uhr, Live-Ticker auf nordbayern.de) in Kaiserslautern ausgeht, der 1. FC Nürnberg ist aktuell einer der Top-Aufstiegskandidaten in dieser Saison. Damit das auch in der Rückrunde so bleibt, haben die Verantwortlichen für die bundesligafreie Zeit im Trainingslager in Spanien zwei Testspiele gegen attraktive Gegner organisiert. 

Der erste Gegner dürfte europaweit bekannt sein: KAA Gent, belgischer Erstligist und nach 18 Spieltagen auf Platz Vier der Jupiter Pro League, schaffte es in der vergangenen Saison bis in die Runde der letzten 16 der Europa League und schaltete zuvor unter anderem Tottenham Hotspur aus. 

Am 9. Januar treffen der 1. FC Nürnberg und KAA Gent aufeinander, bei denen der Japaner Yuya Kubo mit bislang sechs erzielten Treffern bester Torjäger ist. 

Die Schotten kommen

Vier Tage später, am 13. Januar, darf sich der Club auf ein echtes Kampfspiel einstellen. Gegen den schottischen Erstligisten Heart of Midlothian wird es wohl weniger um spielerische Elemente gehen, dafür dürfte die Zweikampfstärke des Club auf die Probe gestellt werden.

Heart of Midlothian, ein Klub aus Edinburgh, ist aktuell auf dem fünften Rang der Scottish Premiership wiederzufinden und stellt sowohl den zweitschlechtesten Angriff, als auch die zweitbeste Verteidigung der Liga (Torverhältnis nach 18 Spieltagen: 17:19). 

Vom 6. bis zum 14. Januar weilt der 1. FC Nürnberg in Spanien - Am Dienstag, den 23. Januar ist die Winterpause vorbei. Dann trifft der Club am 19. Spieltag um 20.30 Uhr auf Jahn Regensburg.  

vah

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport