Donnerstag, 21.02.2019

|

zum Thema

Buric und 23 gesunde Spieler: Das Kleeblatt trainiert wieder

Fürth hat mit der Vorbereitung begonnen - weitere Neuzugänge geplant - 27.06.2018 15:43 Uhr

Harte Arbeit für die neuen Aufgaben: Am Ronhof wird seit Mittwoch für die kommende Saison trainiert. © Sportfoto Zink / WoZi


Vor allem einer wurde beim Trainingsauftakt der Spielvereinigung Greuther Fürth vermisst: Offensivspieler Julian Green, gerade erst fest für zwei Jahre fest vom Verein verpflichtet, hat noch eine Woche Sonderurlaub, weil er nach Saisonende mit dem Team der USA auf Länderspielreise war. Ansonsten konnte sich Trainer Damir Buric über drei gesunde Torhüter und 20 ebenfalls gesunde Feldspieler freuen. Darunter waren mit Innenverteidiger Maximilian Bauer und Mittelfeldspieler Tom Scheuchenpflug auch zwei Nachwuchsspieler aus der U23, die in der Vorbereitung am Profiteam schnuppern dürfen.

Aus der enttäuschenden vergangenen Saison, in der das Kleeblatt erst am letzten Spieltag den Klassenverbleib schaffte, hat sein Team gelernt, hofft der Trainer: "Es ist gut zu wissen, wo du warst. Ich bin mir sicher, dass alle daraus Lehren ziehen. In diese Situation will niemand mehr kommen." Der Tag hatte für die Fürther Profis mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen, vor dem Training versammelte Buric seine Spieler kurz im Kreis und hielt eine Ansprache, bevor es losging. 

Bilderstrecke zum Thema

Sommer, Sonne, Anschwitzen: Trainingsauftakt beim Kleeblatt

Die neue Saison naht, das Kleeblatt trainiert wieder! Am Mittwoch ist die SpVgg Greuther Fürth bei bestem Fußballwetter in die Saisonvorbereitung gestartet - mit frischen Gesichtern, alten Bekannten und jeder Menge Tatendrang. Die kommende Spielzeit soll nämlich wieder deutlich besser ablaufen als das verlorene Jahr, in dem der fränkische Zweitligist sogar bis zum Ende zittern musste.


Auch Fabian Reese stand bei der ersten Übungseinheit, die mit einigen Passübungen begann, auf dem Rasen. Das Kleeblatt hat den 20 Jahre alten Offensivspieler für ein weiteres Jahr vom FC Schalke 04 ausgeliehen. "Ich habe sehr darum gekämpft, dass wir nicht nur eine Leihe haben", sagt Sportdirektor Rachid Azzouzi. Fürth hat eine Kaufoption für den Fall, dass Schalke Reese nach dem einen Jahr nicht zurückhaben möchte. Seinen Vertrag bei den Knappen hat der Angreifer dafür bis 2020 verlängert, sonst wäre keine weitere Leihe möglich gewesen.

Dass Khaled Narey nicht mehr an der Kronacher Hard aufschlagen würde, war schon seit Dienstagabend klar, als der Wechsel zum Hamburger SV verkündet wurde. Für ihn kassiert das Kleeblatt deutlich mehr als die in einer Hamburger Zeitung genannte Summe im niedrigen sechsstelligen Bereich, betonte Azzouzi: "Wir können sehr zufrieden mit dem wirtschaftlichen Ergebnis sein, das wir erzielt haben."

Auch weil Narey geht, ist der Kader noch nicht komplett. Sowohl in der Offensive als auch im zentralen Mittelfeld – wo das Kleeblatt nach dem Abgang von Jurgen Gjasula und Adam Pinter Bedarf hat – schaue man sich noch um, so Azzouzi. "Wir schauen, dass wir schnelle, bewegliche Spieler bekommen, die Spielwitz mit einbringen", umreißt der Sportdirektor grob das Anforderungsprofil. Das stehe bei der Suche im Vordergrund, nicht der Name der Spieler: "Den Namen sollen sie sich erspielen." Ziel ist auch, dass im Gegensatz zur vergangenen Saison wieder alle Positionen doppelt besetzt sind. Trainer Damir Buric freut das: "Man kann dann qualitativer und viel klarer arbeiten."

Vier Fürther fehlen

Nicht beim Auftakttraining dabei waren Innenverteidiger Stephen Sama (momentan im Probetraining bei Austria Wien), Torwart Timo Königsmann, Innenverteidiger Erhun Obanor und Mittelfeldspieler Tolcay Cigerci. Alle vier sind freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen. Auch Stürmer Serdar Dursun würde man keine Steine in den Weg legen, sollte er die Spielvereinigung verlassen wollen. "Er ist ein vollwertiges Mitglied des Kaders und bekommt seine Möglichkeiten, wir jagen keinen vom Hof", betonte Azzouzi: "Aber wenn er eine Anfrage bekommt, werden wir darüber reden."

Der weitere Fahrplan für die kommenden Tage: Am Freitag (29. Juni) um 18.30 Uhr findet für das Kleeblatt das erste Testspiel beim Bayernligisten TSV Aubstadt statt. Bereits einen Tag später folgt die zweite Partie, um 16.30 Uhr beim FSV Stadeln. Am Sonntag reist die Spielvereinigung dann in die Fränkische Schweiz, wo bis Dienstag nicht nur trainiert wird, sondern auch Teambuilding-Maßnahmen anstehen. Öffentlich ist dabei der Familientag am Sonntag, 1. Juli, ab 14 Uhr auf dem Sportgelände des Partnervereins TSV Ebermannstadt.  

Alexander Pfaehler E-Mail

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport