Samstag, 18.11. - 07:13 Uhr

|

zum Thema

Club statt Kleeblatt: Tobias Werner setzt auf den FCN

Neuzugang hofft auf dritten Aufstieg - und sagte zuvor Fürth ab - 30.08.2017 05:54 Uhr

An seine ersten Arbeitstag im Neuen Zabo legte sich die Stuttgarter Leihgabe Tobias Werner gleich voll ins Zeug. © Foto: Sportfoto Zink


Vormittags in Kraftraum, nachmittags eine gut 100-minütige Trainingseinheit auf dem Platz bei gefühlten 35 Grad: An seinem ersten Arbeitstag beim 1. FC Nürnberg kam Tobias Werner gleich mal richtig ins Schwitzen. Doch das war dem Neuzugang aus Stuttgart gerade recht. Schließlich fühlt er sich längst wieder fit, nachdem er in der letzten Saison wegen eines Muskelbündelrisses lange Zeit außer Gefecht gewesen war.

Mit der Rückennummer 13 will Werner, an dessen Verpflichtung auch die SpVgg Greuther Fürth interessiert war ("Ich habe mich aber nur mit dem Angebot aus Nürnberg intensiv beschäftigt"), beim Club noch einmal richtig durchstarten. "Wenn man so spät zu eine neuen Verein stößt, sind nicht mehr so viele Nummern frei", sagt der 32-Jährige, der die als Unglückzahl verschriene 13 bereitwillig akzepiert hat: "In Augsburg hat sie mir Glück gebracht."

Bilderstrecke zum Thema

Tobias Werner ist da: Das erste Training beim Club in Bildern

Tobias Werner ist da - und fügt sich gleich nahtlos ein ins Mannschaftsgefüge von Trainer Michael Köllner: Der Neuzugang aus Stuttgart, der auf Leihbasis für eine Saison zum 1. FC Nürnberg kam, zeigte bei seinem ersten Training am Dienstag gleich, was er so mit und ohne Ball so kann. Wir haben die Bilder.


Augsburg war acht Jahre lang die sportliche Heimat des in Gera geborenen Thüringers – eine bemerkenswert lange Verweildauer im heutigen Profifußball. Und es war überwiegend eine gute Zeit für ihn. Werner, der in jungen Jahren schon mal mit Carl Zeiss Jena in die Zweite Liga aufgestiegen ist, schaffte mit den bayerischen Schwaben 2011 den Sprung in die Bundesliga. 187 seiner 251 Spiele im bezahlten Fußball hat er für den FCA bestritten, dabei 35 Tore erzielt.

Einmal, am 8. März 2013, hat er sogar gegen den Club getroffen. Per Kopf. Und mit unfreiwilliger Unterstützung des damaligen Club-Keepers Raphael Schäfer. Dieses Tor hat ihm allerdings kein Glück gebracht, sein FCA verlor das Bundesliga-Heimspiel gegen die Franken mit 1:2.

Aufstiegsexperte Werner

Nun wird er alles geben, damit der 1. FCN wieder ins Oberhaus zurückkehrt. "Ich weiß, wie die Zweite Liga funktioniert. Natürlich sind hier fußballerische Elemente gefragt – aber eben auch andere Tugenden. Ich bin jedenfalls heiß auf den Club, will schnell meine Form finden und der Mannschaft helfen", fiebert er seinem Zweitliga-Comeback nach der Länderspielpause schon ungeduldig entgegen. Ob er schon heute Abend (18 Uhr) im Testspiel beim Kreisligisten TSV Windsbach, der sein 125. Jubiläum feiert, den Club-Dress erstmals überstreifen wird, bleibt abzuwarten.

Jena, Augsburg und in der letzten Saison Stuttgart: Tobias Werner ist fast schon Experte in Sachen Aufstieg. Die hohe Erwartungshaltung bei einem Traditionsklub wie dem 1. FCN ist ihm natürlich bewusst, doch er weiß die Befindlichkeiten realistisch einzuschätzen: "Verein und Mannschaft wissen ganz genau, wo sie stehen. Wichtig ist, dass wir konstant punkten. Es wird sicher auch Rückschläge geben. So eine Saison kann ganz schön lang sein, da muss man die Ruhe bewahren."

Tobias Werner – geboren: 19. Juli 1985 in Gera / Nationalität: deutsch / Größe: 1,74 m / Gewicht: 70 kg / Position: Mittelfeld / Rückennummer: 13 / Vertrag bis: 2018 / Bisherige Vereine: TSV 1880 Gera-Zwötzen, SV Gera, FC Carl Zeiss Jena, FC Augsburg, VfB Stuttgart / Erstliga-Spiele/Tore: 127/24 / Zweitliga-Spiele/Tore: 124/23. 

Harald Büttner

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport