Donnerstag, 23.11. - 06:19 Uhr

|

zum Thema

Club: Wird Michael Meeske der Woy-Nachfolger?

Grethlein angeblich schon in Verhandlungen mit dem 43-Jährigen - 02.04.2015 08:14 Uhr

Von der Reeperbahn an den Valznerweiher? Michael Meeske (links) wird offenbar vom Club umworben. © dpa


Das berichtet die Bild am Donnerstag. Demnach seien Meeske und Club-Aufsichtsratschef Thomas Grehtlein bereits seit Sonntag in Verhandlungen. Der Haken an der Geschichte: Meeske ist bei den abstiegsbedrohten Kiez-Kickern (Tabellenplatz 18) vertraglich gebunden, für eine sofortige Freistellung wäre also einiges Verhandlungsgeschick von Nöten.

Sollte es Grethlein gelingen, sich mit Meeske und dem FC St. Pauli zu einigen, könnte bei der nächsten turnusmäßigen Aufsichtsratsitzung am 13. April über eine Einstellung des 43-Jährigen abgestimmt werden.

Seit 2005 leitet Meeske die Geschäfte beim Hamburger Kult-Klub, ist hauptverantwortlich dafür, dass St. Pauli wirtschaftlich richtig gut dasteht. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verzeichnete der Verein einen Gewinn von knapp zwei Millionen Euro vor Steuern.

Meeske selbst gibt kein klares Statement zu möglichen Vertragsverhandlungen mit dem FCN ab. Er sagt: "Es gibt zu jedem Thema immer einen Austausch in der Branche. Auch zwischen mir und den Kollegen vom 1. FC Nürnberg. Aber gerade jetzt, in dieser schlimmen Situation, gilt meine volle Konzentration dem FC St. Pauli."

De­finitiv kein Thema bei der Suche nach einem Nachfolger Woys ist der aus Cadolz­burg stammende Marketingexperte Uwe Baumeister, zuvor bei Red Bull und dem FC Bayern München tätig. Der Inhaber einer Merchandising-Agentur dementierte gegenüber der Nürnberger Zeitung jeglichen Kontakt zum FCN.

Ralf Woy war Anfang Februar von seinem Posten als Finanzvorstand beim Club zurückgetreten. Seitdem fahndet der neue Aufsichtsrat nach einem Nachfolger.

Bilderstrecke zum Thema

Das ist der aktuelle Aufsichtsrat des 1. FC Nürnberg

Auf der Jahreshauptversammlung des 1. FC Nürnberg 2016 gingen die drei zu besetzenden Plätze im Aufsichtsrat an Hockey-Ass Max Müller, den im Kontrollgremium bereits erfahrenen Johannes Bisping und Norbert Gunkler. Am 5. Oktober 2017 dürfen Club-Mitglieder erneut wählen - wir stellen den aktuellen Aufsichtsrat vor.


 

psz/dig

53

53 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport