13°

Montag, 22.10.2018

|

zum Thema

Derby-Pyro und fliegende Feuerzeuge: Der FCN muss zahlen

Vorfälle in Fürth, Braunschweig und Nürnberg kosten Geld - 30.01.2018 16:13 Uhr

Diese Fackel wird für den Club teuer: Das verbotene Feuer im Derby ist Bestandteil der Rechnung, die der FCN am Dienstag erhielt. © Sportfoto Zink / DaMa


5000 Euro muss der FCN blechen. Dies ist der Beschluss des DFB-Sportgerichts, welches am Dienstag das “unsportliche Verhalten“ der Club-Anhänger - so die Terminologie des Verbandes - in drei Fällen ahndete.

Beim 263. Frankenderby in Fürth, das der FCN erstmals nach 38 Jahren wieder jenseits der Stadtgrenze für sich entscheiden konnte, hatten sich einige Club-Fans als Feuerwerker betätigt. Das Zünden von Bengalischem Feuer in der Kleeblattstadt wurde in Frankfurt nun ebenso bestraft wie das Werfen von Feuerzeugen, die beim 3:2 in Braunschweig und beim Pokal-Aus gegen Wolfsburg Richtung Spielfeld segelten.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt - und überweist die 5000 Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Club-Ekstase im Ronhof: So feiern die Fans die Derbysieger!

Dem 1. FC Nürnberg gelang am Sonntag historisches: Die Cluberer gewannen mit 3:1 bei der SpVgg Greuther Fütrh - erstmals seit 1979. Dementsprechend ausgelassen war auch der Jubel nach dem geschichtsträchtigen Dreier. Hier gibt's die Bilder!


 

apö

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport