-5°

Sonntag, 20.01.2019

|

zum Thema

Die Johanniser Ringer bleiben auf Talfahrt

Die „Erste“ bleibt ohne Punkt, die „Zweite“ leidet auch unter dem Verletzungspech - 14.10.2012 18:04 Uhr

Er holte einen der vier Siege im Heimkampf der zweiten Mannschaft gegen Jena: Deniz Menekse, der Neuzugang vom SC 04, ist einer der eifrigsten Punktesammler für die derzeit so gebeutelten Nürnberger Ringer. © Roland Fengler


Mario Besold kehrte auf die Matte zurück, dafür musste der ohnehin schon angeschlagene Marco Dürmeier am Freitag das Training abbrechen – Hexenschuss! So waren in Triberg wieder die Ersatzleute gefordert, doch die konnten natürlich auch nicht die Kastanien aus dem Feuer holen. Während Johannis wieder nur eine Rumpftruppe hatte, boten die Schwarzwälder, wie 07-Ringer Philipp Vanek berichtete, fast eine „rumänische Auswahl“ auf, sie konnten gerade noch so die vom Verband geforderte Deutschquote von vier Ringern erfüllen.

So reichte es für die Mannen von Trainer Cornel Rusu und den sportlichen Leiter Florian Böhm lediglich zu einem Einzelsieg, den Stoyan Iliev in der Klasse bis 60kg/Freistil mit 3:1 gegen Eugen Jaruc erringen konnte. Die drei weiteren Ehrenpunkte gingen auf das Konto von Fabian Schmitt, Matthias Baumeister und Vanek, wobei die beiden Letzteren die Reise nach Triberg auch gesundheitlich angeschlagen antreten mussten.

Überstunden für die Physiotherapeutin

In dieser Woche heißt es für die Johanniser Physiotherapeutin Nadine Jezman nun erst einmal, Überstunden zu machen, um wenigstens den einen oder anderen „Grizzly“ wieder halbwegs bissig zu machen. Denn gegen den KSV Aalen, der ebenfalls weit hinter seinen eigenen Ansprüchen hinterherhinkt, soll am kommenden Samstag wieder eine wettbewerbsfähige SV-Staffel auf die Matte gehen.

Doch angesichts der weiterhin andauernden Verletzungsmisere wird es schwer für das Bundesligaschlusslicht werden, den ersten Punkt zu holen. Dass die Johanniser aus finanziellen Gründen – zum Beispiel um Gebühren für internationale Lizenzen zu sparen – zudem auch auf den Einsatz der potenziellen Punktesammler Fredrik Schön und Aleksander Maksimovic verzichten, macht die Lage natürlich auch nicht besser.

Kampfverlauf, bis 55kg (gr.): Ciobanu (T) 3:1-PS (1:4, 1:0, 2:0, 9:1) über F. Schmitt (J) – Stand: 3:1; bis 120kg (Fr.): Rares-Chintoan (T) 4:0-TüPS (3:0, 3:0, 5:0) über Sredkov (J) – Stand: 7:1; bis 60kg (Fr.): Iliev (J) 3:1-PS (3:1, 0:2, 5:4, 1:0) über Jaruc (T) – Stand: 8:4; bis 96kg (gr.): Fix (T) 3:1-PS (1:0, 0:1, 2:0, 1:0) über Vanek (J) – Stand: 11:5; bis 66kgA (gr.): Julfalakyan (T) 3:0-PS (1:0, 1:0, 1:0) über S. Dürmeier (J) – Stand: 14:5; bis 84kgB (Fr.): Kaufmehl (T) 4:0-TüPS (7:0, 6:0, 6:0) über B. Wohlfahrt (J) – Stand: 18:5; bis 66kg B (Fr.): Sava (T) 4:0-TüPS (1:0, 7:0, 7:0) über M. Besold (J) – Stand: 22:5; bis 84kgA (gr.): Rotter (T) 3:1-PS (2:0, 1:0, 0:1, 1:0) über M. Baumeister (J) – Stand: 25:6; bis 74kgA (gr.): Leciu (T) 4:0-TüPS (3:0, 6:0, 3:0) über Fochtler (J) – Stand: 29:6; bis 74kgB (gr.): Ghita (T) 4:0-TüPS (4:0, 3:1, 6:0) über To. Stadelmann (J) – Endstand: 33:6 – Kampfrichter: Aißlinger (KSV Aalen) / Zuschauer: 700.

Bundesliga Süd: SV Triberg – SV Johannis 07 33:6, SV Hallbergmoos – Wacker Burghausen 9:29, KSV Aalen – Germania Weingarten 6:25, ASV Nendingen – TuS Adelhausen 18:16.

1. ASV Nendingen 194:91 14:2
2. Germania Weingarten 176:101 14:2
3. TuS Adelhausen 167:128 10:6
4. SV Triberg 161:132 8:8
5. Wacker Burghausen 143:148 8:8
6. KSV Aalen 132:155 7:9
7. SV Hallbergmoos 110:179 3:13
8. SV Johannis 07 74:223 0:16

Vier Einzelsiege der „Zweiten“ waren zu wenig

Ursprünglich hatte sich die „Zweite“ schon etwas ausgerechnet am Samstagabend vor 257 Zuschauern gegen den KSC Jena. Doch bereits nach dem Wiegen wusste Betreuer Günter Baumeister, dass für seine Staffel diesmal nichts zu holen sein würde: „Jena ist in Bestbesetzung angetreten, und wir mussten einen weiteren Mann an die erste Mannschaft abgeben.“

Anstelle von Marco Dürmeier fuhr kurzfristig Tobias Stadelmann mit der „Ersten“ nach Triberg; nach dem verletzten Furkan Celik ein weiterer Leistungsträger, auf den Baumeister verzichten musste. Die verbliebenen „07er“ hängten sich mächtig rein, aber mehr als vier Siege für Deniz Menekse, Fabian Appel, Marco Greifelt und Martin Klopf waren nicht drin.

Dabei glänzten Menekse, Appel und Greifelt mit taktischen Meisterleistungen und gaben keine einzige Wertung ab, während es Klopf spannend machte: Die 1:3-Niederlage schon vor Augen, schaffte er in der letzten Sekunde der vierten Runde den Gleichstand und führte danach seinen Gegner mit einem 6:0-Rundengewinn richtiggehend vor. Von den Verlieren boten vor allem der erst 16-jährige Marcel Sandeck sowie der trotz Verletzung am linken Knie angetretene Marc Pöhlmann imponierende Vorstellungen.

„Ich kann meine Mannschaft bisher nur loben, es macht Spaß. Auch heute haben wieder alle super gekämpft“, sagte Baumeister. In erster Linie das große Verletzungspech habe ein noch besseres Abschneiden verhindert: „Wenn wir immer eine volle zweite Mannschaft stellen könnten, dann würden wir in der zweiten Liga vorne mitringen“, lautet sein Zwischenfazit.

Allerdings, tief fallen wird seine Staffel nicht: Wenn die „Erste“ aus der ersten Liga absteigen muss, dann muss die Reserve ebenfalls eine Klasse tiefer, in die Oberliga, gehen, erläutert der langjährige Betreuer. Ein Beinbruch wäre dies, vor allem angesichts der bescheidenen finanziellen Lage der Abteilung, aber auch nicht. Dank der guten Jugendarbeit am Zeisigweg werden auch in den kommenden Jahren sicherlich wieder vielversprechende Talente nachrücken.

Kampfverlauf, bis 55kg (Fr.): Germar (Jena) 3:1-PS (7:0, 0:6, 2:1, 1:1) über Sandeck (07) – Stand: 1:3; bis 120kg (gr.): Eisenstein (J) 3:0-PS (2:0, 1:0, 1:0) über S. Schleicher (07) – Stand: 1:6; bis 60kg (gr.): Menekse (07) 3:0-PS (4:0, 1:0, 2:0) über Lehmann (J) – Stand: 4:6; bis 96kg (Fr.): Appel (07) 3:0-PS (2:0, 1:0, 1:0) über Meinhardt (J) – Stand: 7:6; bis 66kgA (Fr.): Koch (J) 4:0-TüPS (7:0, 2:1, 4:0) über Ti. Stadelmann (07) – Stand: 7:10; bis 84kgB (gr.): Leffler (J) 3:0-PS (1:0, 1:0, 1:0) über Pöhlmann (07) – Stand: 7:13; bis 66kg B (gr.): Greifelt (07) 3:0-PS (2:0, 2:0, 1:0) über Korista (J) – Stand: 10:13; bis 84kgA (Fr.): Otto (J) 4:0-TüPS (4:0, 2:0, 6:0) über M. Wieczorek (07) – Stand: 10:17; bis 74kgA (Fr.): Kabus (J) SS nach 1:22 Min. (9:0, 4:0) über Berkil (07) – Stand: 10:21; bis 74kgB (gr.): Klopf (07) 3:2-PS (3:0, 1:2, 0:3, 1:1, 6:0) über Hanak (J) – Endstand: 13:23 / Zuschauer: 257.

2.Bundesliga Nord: SV Johannis 07 II – TuS Jena 13:23, WKG Pausa/Plauen – RSV Greiz 24:13, SC Unterföhring – FC Erzgebirge Aue 23:18, AVG Markneukirchen – SC Werdau 30:9 / Tabellenspitze: 1. FC Erzgebirge Aue 163:88/12:2, 2. SC Unterföhring 151:108/12:2, 3. KAV Mansfeld 141:104/9:5, 4. SV Johannis 07 II 148:106/8:6, 5. AVG Markneukirchen 137:116/7:7, 6. TuS Jena 123:125/6:8. 

Hermann Hempel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport