Mittwoch, 14.11.2018

|

zum Thema

Doppelsieg: Bamberg startet gut in die Vorbereitung

Neu formiertes Team feiert Siege gegen Heidelberg und Liga-Konkurrent Jena - 02.09.2018 21:50 Uhr

Das harte Training macht sich bezahlt: Das Team von Trainer Ainars Bagatskis (li.) gewann die ersten beiden Vorbereitungsspiele der Saison. © Sportfoto Zink / HMI


In einem ersten nicht-öffentlichen Testspiel setzte sich der neunmalige deutsche Meister am Donnerstag mit 88:80 gegen die MLP Academics aus Heidelberg durch. Auch wenn das Ergebnis am Ende knapp ausfiel, deutete die neu formierte Mannschaft bereits an, wozu sie im Stande ist. 

Das erste Viertel, in dem man den Akteuren die ersten harten Trainingseinheiten noch deutlich anmerkte, verlief noch relativ ausgeglichen (30:29). In den zweiten zehn Minuten zeigte die Mannschaft von Cheftrainer Ainars Bagatskis aber, was in ihr steckt. Hinten wurde extrem hart und aggressiv verteidigt und vorne liefen die Systeme nahezu perfekt - mit einem meist positiven Abschluss. Erst zweieinhalb Minuten vor dem Seitenwechsel gestatteten die Oberfranken dem ProA-Ligisten den ersten Feldkorb im zweiten Viertel und gewannen diesen Abschnitt schlussendlich spielentscheidend mit 28:7.

Trotz Müdigkeit zum Sieg gekämpft

Vom 36:58-Pausenrückstand ließen sich die Heidelberger allerdings keinswegs einschüchtern. Während die Baden-Württemberger zusehends stärker wurden, wurden auf der Gegenseite beim Brose-Team die Beine immer schwerer und Müdigkeit machte sich breit. 27:20 und 17:10 gingen Viertel drei und vier an die Gäste, die dadurch noch einmal ins Spiel zurückkamen. Anbrennen ließen die Bagatskis-Jungs am Ende aber nichts mehr und brachten das erste Testspiel mit 88:80 zu einem positiven Ende.

Punktbester Bamberger an diesem Abend war Augustine Rubit, der ein homogen auftretendes Team mit 13 Punkten anführte. Ihm zur Seite standen Cliff Alexander und Arnoldas Kubolka mit je elf Zählern sowie Tyrese Rice mit zehn. Alexander griff sich zudem noch acht Rebounds und verpasste das Double Double somit nur knapp, Rice gab fünf Assists.

Am Sonntag folgt der nächste Sieg

Nur zwei Tage später überzeugte das Bagatskis-Team dann auch gegen einen Liga-Konkurrenten. Mit 89:60 schlugen die Oberfranken Science City Jena, alle eingesetzten Spieler der Bamberger konnten sich zudem in die Scorerliste eintragen. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel legte der langjährige Serienmeister wie schon gegen Heidelberg im zweiten Abschnitt eine Schippe drauf und zog davon.

Bester Werfer gegen Jena war Tyrese Rice mit 13 Zählern, Arnoldas Kubolka überzeugte zudem mit 12 Punkten. Eine weitere, interessante Randnotiz: Das frisch zusammengewürfelte Bamberger Team hatte nach zur Schlusssirene lediglich elf Turnover vorzuweisen - beachtlich in dieser Phase der Vorbereitung. Am kommenden Wochenende geht's für die Domstädter gleich weiter, in Bayreuth ist Brose Bamberg zu einem Vorbereitungsturnier eingeladen. 

Benjamin Strüh/ama

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport