Montag, 18.12. - 00:17 Uhr

|

Eibachs Faustballerinnen steigen auf

Die verdiente Krönung einer grandiosen Saison - 31.07.2011 19:44 Uhr

Der Teamgeist stimmt, und auch sportlich waren Eibachs Faustballerinnen in dieser Saison nicht zu schlagen. © Wolfgang Zink


Sämtliche Mitkonkurrenten um den Aufstieg hatte ihr Team besiegt und sich somit den dritten Bundesliga-Einzug seit 2002 und 2008 erkämpft. Bei Kim Fischer jedoch mischten sich unter die Freude über diesen Triumph auch Tränen der Rührung. „Das hier ist meine Mannschaft“, betonte sie wehmütig, „und das wird sie immer bleiben.“

Dass ihr der Abschied aus Eibach nicht leichtfallen würde, das hatte Fischer freilich bereits ab dem Zeitpunkt gewusst, als sie sich für einen Umzug zu ihrem Freund nach Linz/Österreich entschieden hatte. Die sportliche Situation, diese grandiose Saison in der zweiten Liga Süd, die schließlich mit dem Bundesliga-Aufstieg gekrönt wurde, machte ihr den Weggang nicht gerade einfacher.

Dass die Eibacherinnen ab der kommenden Feldsaison wieder erstklassig spielen, ist die fast schon notwendige Konsequenz aus einer Zweitliga-Spielzeit, die sie quasi im Schnelldurchgang erledigten. Eine einzige Niederlage und lediglich sechs Satzverluste musste das Team von Karen Schneider einstecken – kaum einer der hartgesottenen Faustball-Fans beim TV Eibach kann sich an eine souveränere Spielzeit der Frauenmannschaft erinnern.

Schon nach zwei Partien das Soll erfüllt

Entsprechend selbstbewusst waren die Eibacherinnen auch in die Aufstiegsrunde gegen den SV Erlenmoos, den TV Bretten und den TV Rendel gegangen. Und entsprechend locker absolvierten sie denn auch ihre erste Aufgabe, besiegten den SV Erlenmoos klar mit 3:0. Der darauffolgende Gegner, das Team vom TV Bretten, machte den Fränkinnen das Leben jedoch schon schwerer. Der Tabellenzweite der zweiten Liga West begann stark und konnte gleich den ersten Satz für sich entscheiden. „Bretten hat eine super Schlagfrau, da mussten wir richtig kämpfen, um die Bälle zu kriegen und ins Spiel zu finden“, resümierte Eibachs Spielführerin Barbara Eberhard. Doch vor allem die teils überragenden Angaben von Tanja Becher hielten ihr Team im Spiel. Die folgenden drei Sätze holten sich die Gastgeberinnen und erfüllten damit bereits am Samstagabend ihr Soll. Weil auch der TV Rendel, amtierender Meister der zweiten Liga West, seine ersten beiden Partien gewonnen hatte, standen die beiden Aufsteiger schon vor den abschließenden Spielen am Sonntag fest.

Mit dem sicheren Aufstieg im Rücken konnte die noch ausstehende Partie tags darauf gegen Rendel mit einigen personellen Veränderungen über die Bühne gehen. Verteidigerin Bettina Berning wechselte auf die Zuspielposition, Christiane Winz rückte neben Barbara Eberhard in die Abwehrreihe. Außerdem durfte Brasilien-Rückkehrerin Sabrina Schwender ihr Comeback im Eibacher Trikot feiern. Auch in dieser Besetzung und trotz einer durchzechten Partynacht in den Knochen, konnten sie auch noch diese Partie für sich entscheiden.

„Es liegt nicht nur am Sportlichen, wir sind auch als Team in den letzten Jahren super zusammengewachsen“, glaubt Bettina Berning den Schlüssel für das Eibacher Erfolgsrezept gefunden zu haben. Berning warnt aber auch vor allzu verfrühter Euphorie. „Um in der ersten Liga bestehen zu können müssen wir trainingstechnisch jetzt ganz schön anziehen“, sagte Berning.

Und auch Trainerin Karen Schneider bleibt zurückhaltend: „Es wird sehr schwer, vor allem, weil wir die Lücke füllen müssen, die Kim durch ihren Abgang hinterlässt.“ Wer diese Lücke füllen soll und in welcher Form man einige junge Talente aus dem Jugendbereich in die Mannschaft integrieren könnte, darüber wollen sie in aller Ruhe in den kommenden Wochen nachdenken – gestern war erst einmal Feiern angesagt. „Nie mehr zweite Liga“, schallte es noch lange über den Faustball-Platz.

Eibach: Eberhard, Berning, Fischer, Dumser, Becher, Winz, Schwender

Frauen, Aufstiegsrunde zur Bundesliga: TV Rendel – TV Bretten 3:2 (9:11, 11:9, 7:11, 11:6, 11:7), TV Eibach 03 – SV Erlenmoos 3:0 (11:8, 11:5, 11:5), TV Ebnach 03 – TV Bretten 3:1 (11:13, 11:9, 11:5, 11:8), TV Rendel – SV Erlenmoos 3:0 (11:5, 11:7, 11:6), TV Bretten – SV Erlenmoos 3:0 (11:7, 14:12, 11:9), TV Eibach 03 – TV Rendel 3:1 (13:11, 11:8, 7:11, 11:7) /

Abschlusstabelle: 1. TV Eibach 03 3/9:2/6, 2. TV Rendel 3/7:5/4, 3. TV Bretten 3/6:6/2, 4. SV Erlenmoos 3/0:9/0.

 

  

Stephanie Händel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport