7°C

Sonntag, 26.10. - 02:55 Uhr

|

zum Thema

Ein Anruf unter der Dusche

Jeffrey Norris pausiert und lässt das "Höllengerät" fliegen - Streckentest in Roth - 04.05.2012 07:00 Uhr

Neues Rad, neue Klamotten: Jeffrey und Matthias im Rennoutfit.

Neues Rad, neue Klamotten: Jeffrey und Matthias im Rennoutfit. © Privat


Die vergangene Trainingswoche fasst Jeffrey kurz und knapp zusammen: "Viel geradelt und noch mehr gelaufen".

Bestes Beispiel war der Sonntag: In aller Herrgottsfrüh, um 6.05 Uhr stand er schon am Bahnhof und wartete auf den Zug nach Altdorf. Dort stand Matthias Reitenspieß mit der neuen Rennmaschine aus Remagen bereit - und los ging's westwärts rüber nach Großschwarzenlohe.

Dort war um 8 Uhr Startschuss für die große RTF-Ausfahrt über 90 Kilometer in Richtung Neumarkt und Freystadt. Es war der erste große Härtetest für das  "Höllengerät" und das Fazit könnte nicht besser sein: "Schöner als Fliegen, mit den schmalen Reifen geht das Rad richtig ab" schwärmt Jeffrey.

Nach über 140 Kilometern war er am frühen Abend glücklich, aber geschafft,  wieder zurück in seiner Wohnung in der Nürnberger Nordstadt.  Ab unter die Dusche - und just klingelt das Telefon. Dieter Lutz am Apparat, Nürnberger Doktor für ästhetische und ganzheitliche Kieferorthopädie und ganz nebenbei auch ein ambitionierter Hobbyläufer. Ein Mann, dem seine 61 Jahre nicht anzusehen sind - und der "ein idealer Laufpartner" für Jeffrey ist. Weil: "Er kann Tempo mitgehen und auch entspannen".

Zurück zum Telefon.  "Wie es denn aussieht mit einer spontanen Laufeinheit?" Kurz überlegt, das Wasser abgedreht und die Laufschuhe rausgesucht: "Dieter, aber nur eine kleine Einheit. 80 Minuten gehen schon noch."

Stillhalten kann Jeffrey Norris einfach nicht - bis zu diesem Donnerstag. "Stell dir vor, ich hab mich an die Peter-Schuler-Methode gehalten: Ich hab heute mal gar nix gemacht und hatte nicht mal ein schlechtes Gewissen" verkündet er stolz am Telefon. (Für alle, die diese Methode nicht kennen: Peter Schuler startet jedes Jahr beim Challenge als Schwimmer in einer Staffel, vergisst jedoch meistens zu trainieren. Aber: Er kommt immer irgendwie durch den Kanal.)

Jeffrey hat also das Training runtergefahren - aber nur ganz kurz. Am Wochenende steht wieder das volle Programm an. Am Samstag Schwimmen und Laufen, am Sonntag dann der Streckentest in Roth. "Da werden wir eine der beiden Radrunde komplett abfahren. Dann wissen wir, wo wir zulegen können und wo wir rausnehmen müssen." 

Achim Bergmann

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.