12°

Montag, 24.09.2018

|

zum Thema

Erst Möhwald, jetzt Meeske? Die FCN-Gerüchteküche brodelt

HSV soll Interesse am Club-Finanzvorstand haben - Werder schielt auf Spielmacher - 09.03.2018 17:24 Uhr

Hat der HSV ein Auge auf FCN-Finanzvorstand Michael Meeske geworfen? © Sportfoto Zink / WoZi


Sieben Verträge laufen im Sommer beim FCN insgesamt aus, darunter auch die der eher auf der Tribüne in Erscheinung getretenen Laszlo Sepsi und Enis Alushi. Die vielleicht wichtigsten Personalien, mit denen sich Nürnbergs Kaderplaner Andreas Bornemann herumschlagen muss, sind Kevin Möhwald und Tim Leibold. Beide sind Gesichter des Aufschwungs, den der neunmalige Deutsche Meister seit dem Trainerwechsel von Alois Schwartz zu Michael Köllner vollzogen hat.

Die guten Leistungen bringen für Möhwald und Leibold jede Menge Respekt von Gegnern aus der 2. Liga und Beobachtern aus dem Fußball-Oberhaus. Dem Club bringt das vor allem eines: Unruhe in der vielleicht wichtigsten Phase der Saison. Dass die Schalker, die den FCN in der Vergangenheit als Farm-Team zweckentfremdeten, ein Auge auf das Nürnberger Duo geworfen haben, sollte dementsprechend niemanden verwundern. "Selbstverständlich scouten wir die 2. Liga", zitierte Der Westen Domenico Tedesco mit Anspielung auf Leibold am Donnerstag. Wenn sich dort "Juwelen wie Cedric Teuchert" finden ließen, dann müsse Schalke vor Ort sein. Die Perspektive scheint in Nürnberg allerdings auch nicht übel zu sein, und eine Vertragsverlängerung haben sowohl Möhwald, als auch Leibold, noch nicht ausgeschlossen. 

Möhwald zu Werder?

Erst am Mittwoch brachte die Bild-Zeitung den Club-Spielmacher beim FC Schalke ins Gespräch, nun vermeldet das Boulevard-Blatt, Möhwald sei sich mit Werder Bremen einig. Deren Sport-Geschäftsführer Frank Baumann, gebürtiger Unterfranke und als Spieler selbst fünf Jahre lang selbst beim FCN aktiv, dementierte aber in gewohnter Funktionärsmanier: "Das sind Gerüchte, die jetzt schon wieder losgehen. Er ist ein Spieler, der bei vielen Klubs gehandelt wird, deswegen möchte ich den Namen nicht kommentieren".

Und als wäre das sich rasant drehende Spieler-Karussell nicht schon genug, brodelt und kocht es nun wohl auch in der Gerüchteküche neben dem Platz. Nach dem Rauswurf von Jens Todt und Heribert Bruchhagen sucht der HSV intensiv nach potentiellen Nachfolgern. Präsident Bernd Hoffmann sagte dem Hamburger Abendblatt am Donnerstag "Wir erstellen ein konkretes Anforderungsprofil und werden einen geordneten Prozess angehen, mit dem wir den besten Kandidaten für den HSV finden wollen."

Hat der HSV Interesse an Meeske?

Laut Sportbild soll dabei der Name Michael Meeske gefallen sein. Wird Meeske neuer Vorstandschef beim Bundesliga-Dino? Prekäre Frage, weil gar nicht so abwegig, denn der Finanzvorstand des FCN hat eine lange Hamburger Vergangenheit: Zehn Jahre lang war Meeske beim HSV-Stadtrivalen FC St. Pauli beschäftigt. Er kennt sich also bestens aus, in der Hansestadt. Geäußert hat sich Meekse bislang noch nicht zum vermeintlichen HSV-Interesse. 

ama, loc

20

20 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport