27°

Donnerstag, 25.08. - 13:30 Uhr

|

zum Thema

Fürths Erfolgsserie riss beim 1:3 gegen die Eintracht

"Kleeblatt" verpasst Rückkehr an Tabellenspitze - 31.10.2011 22:23 Uhr

Der Anfang vom Ende: Braunschweigs Dominick Kumbela erzielte in der 25. Minute das 1:0.

Der Anfang vom Ende: Braunschweigs Dominick Kumbela erzielte in der 25. Minute das 1:0. © Wolfgang Zink


Mike Büskens schickte im Spitzenspiel gegen den starken Aufsteiger aus Niedersachsen die identische Elf aufs Feld, die in der Vorwoche durch ein 4:0 über den SC Paderborn das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht hatte.

Allerdings erlebte der Coach der SpVgg Greuther Fürth mit seiner Elf die erste Schrecksekunde des Spiels. Mergim Mavraj verschätzte sich bei einer Flanke, aber Braunschweigs Dominick Kumbela kam im Strafraum nicht so kontrolliert an den Ball, dass er ihn gewinnbringend weiterverarbeiten konnte (1.).Trotz der verpassten Chance sollte sich Kumbela danach aber immer wieder als regelmäßiger „Störenfried“ in der Fürther Abwehr profilieren.

Zunächst nahm die Spielvereinigung allerdings das Heft in die Hand. Mit Tempofußball drängten die Gastgeber die Eintracht in deren Hälfte und erzwangen einige Chancen. Mit einem Tor belohnten sich die Fürther dafür nicht.

Weil Christopher Nöthe einen Kopfball neben das Tor setzte, nachdem Braunschweigs Torhüter Daniel Davari einen Schuss von Edgar Prib nur mit Mühe unsicher nach vorne abprallen lassen konnte (3.). Weil Sercan Sararer sich dazu entschloss aus spitzem Winkel aufs Tor zu schießen, statt den besser postierten Olivier Occean anzuspielen (7.).

Nach und nach fingen sich die Braunschweiger, befreiten sich vom Druck und zeigten jene Qualitäten, die sie in dieser Saison so erfolgreich machen. Kompakt trat die Eintracht den Fürthern entgegen, sortierte sich besser und wurde besonders durch Konter gefährlicher. An einer Flanke von Damir Vrancic segelten Dennis Kruppke und Kumbela frei im Sechzehner noch vorbei (12.) – als Mavraj sich erneut verschätzte schlug es dann aber im Fürther Gehäuse ein.

Fürths Innenverteidiger war zu weit aufgerückt, stand damit nicht optimal. Kruppke bedankte sich, überlobte Mavraj, zog über die rechte Seite los und servierte Kumbela die Kugel. Dieser vollendete zur Führung für die Gäste (25.). Zum dritten Mal in der laufenden Runde musste die Büskens-Elf nach dem 2:3 gegen Eintracht Frankfurt und dem 2:2 in Karlsruhe einen Rückstand aufholen.

Mit dem Seitenwechsel stellte Büskens in seiner Offensivabteilung um, schob Sararer neben Occean in die Spitze und brachte Talent Felix Klaus auf der rechten Außenbahn. Fürth hetzte dem erst achten Gegentor der Saison trotzdem vergebens hinterher. Vielmehr kassierte die Spielvereinigung auch noch das neunte.

Kruppke köpfte freistehend im Strafraum ins kurze Eck ein, da sich Mavraj und Thomas Kleine in der Fürther Innenverteidigung darüber uneins waren, wer sich nach einem hohen Ball von Ken Reichel nun um Kruppke kümmern sollte und SpVgg-Torhüter Max Grün die besagte Ecke nur unzureichend schloss (52.).

Ein frischer Stürmer sollte es richten. Sararer kam in der Sturmspitze nicht wie gewünscht zur Geltung und musste Mitte der zweiten Spielhälfte für Dani Schahin weichen. Der neue Mann führte sich gleich mit einer Kopfballchance gut ein (71.).

Diese Möglichkeit konnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass den Gastgebern jene Galligkeit fehlte, die Büskens noch im Vorfeld der Begegnung gefordert hatte. Braunschweig wirkte wacher und entschlossener. Geriet mitunter dennoch in Schwierigkeiten. Einen Freistoß von Prib verlängerte Henn gefährlich für das eigene Tor.

Davari schwankte zwischen stehenbleiben und herauslaufen, entschied sich doch noch für einen Schritt nach vorne und irritierte Occean ausreichend, so dass der Fürther den Ball übers und nicht ins Tor stocherte (75.). Ein Vorgeschmack für den Kanadier, der das zweite Spiel der Franken ohne eigenen Treffer verhinderte.

Sein Kopfball sorgte kurz für Spannung (84.). Die zweite Fürther Niederlage der Saison verhinderte er nicht, denn nur 84 Sekunden später entschied Vrancic das Spiel endgültig zugunsten der Braunschweiger (85.).

Fürth: Grün – Nehrig, Mavraj, Kleine, Schmidtgal – Sararer (69. Schahin), Pekovic, Prib (80. Pektürk), Schröck – Nöthe (46. Klaus), Occean / Braunschweig: Davari – Kessel, Henn, Correia, Reichel – Theuerkauf (89. Dogan) – Petersch (62. Fuchs), Vrancic, Boland – Kruppke (90./+2 Unger), Kumbela / SR: Zwayer (Berlin) / Tore: 0:1 Kumbela (25.), 0:2 Kruppke (52.), 1:2 Occean (84.), 1:3 Vrancic (85.) / Zuschauer: 10240 / Gelbe Karten: Pekovic (3), Pektürk, Schröck (3) – Correia, Theuerkauf, Reichel
  

Florian Pöhlmann und Florian Jennemann

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.