14°

Montag, 24.04. - 15:21 Uhr

|

Handball BOL: MTV Stadeln gleicht aus

Kommt es zu Entscheidungsspielen gegen den Post SV? - 11.04.2017 11:52 Uhr

Die Schmerzen haben sich für Julia Drachsler (blau, MTV Stadeln), die sich gegen Melina Schwab (links) und Anna-Lena Schömig vom Post SV Nürnberg durchzusetzen versucht, gelohnt.

Die Schmerzen haben sich für Julia Drachsler (blau, MTV Stadeln), die sich gegen Melina Schwab (links) und Anna-Lena Schömig vom Post SV Nürnberg durchzusetzen versucht, gelohnt. © Foto: Zink/JüRa


Nach dem Sieg im Spitzenspiel beim Post SV Nürnberg zog der MTV Stadeln mit den Nürnbergerinnen gleich. Mehr noch, der direkte Vergleich ist ebenfalls punkt- und torgleich. Sollten beide Teams dann am Ende auch auf demselben Rang stehen, gäbe es zwei Entscheidungsspiele um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg.

Bei den Männern bleibt Aufsteiger MTV Stadeln weiterhin ungeschlagen, musste aber den dritten Verlustpunkt hinnehmen. Für eine Überraschung sorgte der abgeschlagene Tabellenletzte TSV Stein. Er holte sich beim Tabellendritten deutlich die Punkte.

ESV Flügelrad – HG Zirndorf 31:29 (15:12) — Die Teams begegneten sich auf Augenhöhe, keines konnte sich absetzen – es hieß 5:5, 8:8 und 10:10. Gegen Ende der ersten Hälfte musste die HGZ aber zeitweise zweimal in doppelter Unterzahl spielen, was der Gastgeber zu einer Drei-Tore-Halbzeitführung nutzte. In der zweiten Hälfte konnte die HGZ wieder aufschließen und schaffte es zum 19:19-Ausgleich. Es entwickelte sich eine spannende Partie mit mehreren Führungswechseln. Gegen Ende des Spiels fing sich die HGZ wieder unnötige Zeitstrafen ein und die Konzentration im Abschluss ließ zu wünschen übrig, wodurch Flügelrad am Ende gewann.

HG-Tore: Keppeler 3, Persch 1, Nickl 1, Will 5, Tomko 4, Maußner 4, 10/6, Dimper 1.

HSG Lauf/Heroldsberg II – TSV Stein 29:37 (16:17) — Der Tabellenletzte TSV, ohne Bittner, Carstensen, Krömer und Speck, erwartete eine erneute Niederlage. Er ging aber überraschend gut in die Partie und führte 3:5. Im weiteren Verlauf holten sich die Gastgeber zwar bis zur 25. Minute eine Zwei-Tore-Führung, doch die war bis zur Pause wieder verspielt und Stein ging mit einem Tor Vorsprung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel spielte der Gast motiviert und konzentriert in allen Bereichen und hielt sich die im Spielverlauf immer nervöser werdende HSG beständig mit zwei bis vier Toren vom Leib. Heimbucher und Scherbaum erzielten zusammen 21 Tore, Mosner glänzte mit tollen Paraden. In der 55. Minute führte der TSV, dem nun alles gelang, mit fünf Toren und gewann verdient beim Tabellendritten.

TSV-Tore: De. Dereli 2, Köhn 1, Scharrer 5, Heimbucher 12, Scherbaum 9/5, Laubmann 2, Gligoric 2, Da. Dereli 4.

Ferner: Post SV Nürnberg - MTV Stadeln 30:30, TSV Wendelstein - TV Roßtal II 29:26, SG Schwabach/Roth – TSV Altenberg 32:27.

Frauen: Post SV Nürnberg – MTV Stadeln 20:28 (11:14) — Aufgrund der großen Bedeutung begann das Spiel auf beiden Seiten etwas zerfahren und die Tore fielen nicht so einfach, wie beide Mannschaften es bisher gewohnt waren. Zuerst lag der Post SV regelmäßig mit einem oder zwei Toren vorne, bis dann beim Stand von 6:7 Stadeln das erste Mal die Führung übernahm. Doch auch die Gäste konnten sich nicht wie gewünscht absetzen. In der zweiten Hälfte hielt der MTV seinen Vorsprung zunächst, brauchte aber weitere Tore. Vier Minuten vor Schluss stand es 20:24. Die Gäste setzten aber noch vier Treffer drauf und egalisierten damit den direkten Vergleich. So stand am Ende genau das Ergebnis aus dem Hinspiel auf der Anzeigentafel.

MTV-Tore: Dude 6/2, Drachsler 6/1, K. Ebersberger 3, A. Ebersberger 7, Rothe 5, Hackbarth 1.

Tuspo Heroldsberg – HG/HSC Fürth 31:20 (14:9) — Von Spielbeginn an führte Heroldsberg. Die Fürtherinnen versuchten zwar alles, um den Anschluss nicht zu verlieren, aber der Gegner zog immer wieder davon. Zur Halbzeit hatte dann die gegnerische Mannschaft bereits fünf Tore Vorsprung. Doch direkt nach der Pause schien noch etwas zu gehen.

Die Sieben aus Fürth verkürzte auf drei Tore Abstand, ein weiteres Herankommen wollte aber einfach nicht gelingen. Die Heroldsbergerinnen spielten wieder ihr Können aus und zogen bis zum Schluss Tor um Tor davon.

HG/HSC-Tore: Lohse 2, Lößel 5/4, Bremmer 5, Hartmann 8.

Ferner: TSV Schnelldorf - TSV Stein 29:20, ESV Flügelrad – HG Zirndorf II 29:25, TSV Wendelstein - TV Roßtal 21:22.

Bezirksliga Männer: TSV Rothenburg II – HG Zirndorf II 35:15, TSV Heilsbronn – HG/HSC Fürth 26:24, SpV Mögeldorf – MTV Stadeln II 28:28.

Bezirksliga Frauen: HG Zirndorf III – Tuspo Nürnberg 24:20, SG Nürnberg/Fürth – 1. FC Schwand 14:13.[Z]  

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.