Montag, 23.10. - 09:59 Uhr

|

zum Thema

Heute gegen Fortuna: Fürth kommt mit Offensivpower

Vukusic und Obanor müssen zur U23 - Berisha und Sararer sind wohl fit - 18.02.2017 08:41 Uhr

Veton Berisha kann gegen Düsseldorf vermutlich wieder auflaufen. © Sportfoto Zink


Die gute Nachricht überbrachte Fürths Trainer Janos Radoki gleich zu Beginn der wöchentlichen Pressekonferenz: Veton Berisha (Achillessehnenprobleme) und Sercan Sararer (geprelltes Knie) sind nicht nur wieder im Mannschaftstraining, es sieht momentan auch gut aus für einen Einsatz im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am Samstag: "Es hat heute den Eindruck gemacht, als ob sie voll spielfähig wären", sagt Radoki. Damit hat er zumindest vorläufig eine Offensiv-Sorge weniger.

Eine weitere Option im Angriff hat sich bei den Profis vorerst erledigt: Stürmer Ante Vukusic wurde ab sofort bis zum Saisonende zum Training bei der U23 abkommandiert. Das Gleiche gilt auch für Innenverteidiger Erhun Obanor, den Fürth im Sommer aus Nigeria verpflichtet hatte.

Die Begründungen sind ganz unterschiedlich: Obanor hat sich offenbar immer noch nicht an  Deutschland gewöhnt. "Man merkt, dass er erst kurze Zeit in Europa ist. Der Anpassungsprozess von Afrika nach Europa dauert länger als angenommen", sagt Radoki. In der Regionalliga-Reserve der Spielvereinigung soll er sich jetzt auf einem spielerisch nicht so anspruchsvollem Niveau Schritt für Schritt verbessern.

Anders sieht die Sache bei Vukusic aus: Die Aussicht auf einen Kaderplatz sei für ihn gering gewesen, sagt Radoki. In den vergangenen Wochen hatte der kroatische Stürmer im Training offenbar auch nicht den Eindruck gemacht, sich als Alternative in der Offensive aufdrängen zu wollen. Das sagt Radoki zwar nicht direkt, er deutet es aber als Grund an: „Es geht darum, dass wir auch im Training eine Gruppe mit unheimlich hohem Leistungsniveau werden. Da ist es wichtig, dass wir alle Spieler in den Trainingsbetrieb mit eingliedern können.“   In der Winterpause war ein Leihgeschäft geplatzt, momentan hat der Spieler einige Tage Sonderurlaub.

Viel Lob für das Team

Ansonsten hat Radoki für sein Team allerdings einiges an Lob übrig: "Die Mannschaft macht im Augenblick in keinster Weise den Eindruck, dass sie überfordert wäre. Sie macht einen sehr lernwilligen Eindruck und zieht voll mit." Zur "Stabilisierungsphase", die Radoki ausgerufen hat, gehörten "Dellen" wie gegen Aue dazu, sagt der Trainer. Entscheidend sei nur die Frage: "Was müssen wir gegen Düsseldorf besser machen und kriegen wir das in dieser Woche hin?" Im Erzgebirge hatte Fürth es kaum geschafft, echte Torchancen zu kreiieren. Der Schwerpunkt im Training vor der Partie gegen Fortuna Düsseldorf (13 Uhr, im Live-Ticker auf nordbayern.de) lag deshalb auch die ganze Woche im Offensivbereich 

Alexander Pfaehler

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport