-6°

Sonntag, 20.01.2019

|

zum Thema

Johanniser Ringer: Vier Siege durch die "halben Portionen"

Beim 14:23 gegen Wacker Burghausen - 04.11.2012 20:14 Uhr

Neun Pfund leichter als Thomas Hohendorf war Stoyan Iliev (rotes Trikot), er siegte trotzdem mit 4:0. © Roland Fengler


Eine „kleine Außenseiterchance“, so der kommissarische Abteilungsleiter Udo Schmitt noch am Freitag, hatte man sich schon ausgerechnet. „Vier bis fünf Kämpfe können wir gewinnen, das kann spannend werden“, hatte Schmitt prophezeit. Und genau recht behalten: Vier Kämpfe – allesamt durch die „halben Portionen“ Fabian Schmitt, Deniz Menekse, Sven Dürmeier und Stoyan Iliev – rissen die „Grizzlys“ rüber, Sieg Nummer fünf, durch Sredkov, blieb aus. Sonst hätte es richtig spannend werden können.

„Ich bin total superzufrieden“, sagte Schmitt später trotzdem, als das Kampfprotokoll unterschrieben und man schon damit beschäftigt war, Matte und Stühle wieder aufzuräumen: „Burghausen war vor zwei Jahren Halbfinalist um die deutsche Meisterschaft, die haben eine teure Mannschaft und ein großes Potenzial, das ist für uns ein Top-Ergebnis.“

Respekt wollte er zum Beispiel dem 18-jährigen Ersatzmann Christian Fochtler zollen. „Der stellt sich Woche für Woche rein und muss meist gegen internationale Topleute ran.“ Das zehre natürlich an einem jungen Talent. Andererseits – und das hat auch wieder das Duell am Samstagabend vor 334 Zuschauern gezeigt: Wenn Deutsche gegen Deutsche ringen, dann sind die „07er“ meist obenauf.

Kampf in einer Zweiklassengesellschaft

Mit ein Grund, weshalb nicht nur Udo Schmitt, der langjährige Ringer und Funktionär, dafür plädiert, die „Deutschquote“ in den Bundesligastaffeln zu erhöhen. Die Johanniser verspüren Woche für Woche am eigenen Ringerleib, was es heißt, in einer Zweiklassengesellschaft zu ringen. Doch auf deutscher Ebene sind Athleten wie Deniz Menekse, Udo Schmidt, die Dürmeier-Zwillinge oder auch Matthias Baumeister, Philipp Vanek und Fabian Appel Spitzenklasse.

Die Ersatzleute der Gäste, Andreas Hohendorf und Andreas Maier, blieben jedenfalls chancenlos gegen Menekse und Sven Dürmeier, ebenso erging es Thomas Hohendorf gegen Stoyan Iliev. Daneben vollbrachte Fabian Schmitt, mit genau 56,9kg der Leichteste im SV-Team, nach dem Sieg über den Aalener Bulibasa vor zwei Wochen erneut eine Glanzleistung. Mit Durchdrehern jeweils in der letzten Sekunde machte er aus einem 0:2-Rundenrückstand noch einen umjubelten 3:2-Sieg über den schwedischen Favoriten Joakim Fagerlund.

Auf verlorenem Posten standen neben Fochtler auch Mario Besold und Marco Dürmeier – der es mit keinem Geringeren als dem Olympiadritten von London, Gabor Hatos, zu tun bekam. Vanek und Baumeister (gegen den früheren „04er“ Eugen Ponomartschuk, der wie eine Eiche stand) verkauften ihre Haut so teuer wie möglich; Sredkov, wie erwähnt, hätte nach zwei gewonnenen Runden mehr erreichen können.

Der Abstieg wird für die Johanniser kaum mehr zu umgehen sein – und er mag ihnen vielleicht sogar guttun. Finanziell kann der Klub nicht mit der Konkurrenz mithalten, trotz seiner guten Jugendarbeit wird er im Oberhaus immer an seine Grenzen stoßen.

Auf dem Trainerstuhl sitzt auch nicht mehr Cornel Rusu, von dem man sich im Einvernehmen getrennt hat, auch dieses Geld will man sich sparen – nun coacht der verletzte Ringer Christoph Pscherer. „Für uns zählt jetzt jeder Cent. Wir müssen an allen Ecken und Enden etwas abzwacken, um die Saison zu Ende bringen zu können“, erklärte Schmitt. Die Ringer, und das ist weiterhin der große Hoffnungsschimmer, lassen sich das kaum anmerken – sie geben Woche für Woche alles und bejubeln jeden Achtungserfolg frenetisch.

Kampfverlauf, bis 55kg (gr.): Schmitt (J) 3:2-PS (0:1, 0:1, 3:0, 1:0, 2:0) über Fagerlund (B) – Stand: 3:2; bis 120kg (Fr.): Kiss (B) SS nach 6:55 Min. (0:1, 0:1, 6:0, 3:1) über Sredkov (J) – Stand: 3:6; bis 60kg (Fr.): Menekse (J) SS nach 1:21 Min. (5:0) über A. Hohendorf (B) – Stand: 7:6; bis 96kg (gr.): Tounosidis (B) 3:0-PS (1:0, 1:0, 4:0) über Vanek (J) – Stand: 7:9; bis 66kgA (gr.): S. Dürmeier (J) 3:0-PS (4:0, 3:0, 1:0) über A. Maier (B) – Stand: 10:9; bis 84kgB (Fr.): Hatos (B) 4:0-TüPS (2:0, 6:0, 7:0) über M. Dürmeier (J) – Stand: 10:13; bis 66kg B (Fr.): Iliev (J) 4:0-TüPS (6:0, 7:0, 6:2) über T. Hohendorf (B) – Stand: 14:13; bis 84kgA (gr.): Ponomartschuk (B) 3:0-PS (1:0, 1:0, 3:1) über M. Baumeister (J) – Stand: 14:16; bis 74kgA (gr.): Daragan (B) SS nach 2:19Min. (6:0, 7:0, 5:0) über Fochtler (J) – Stand: 14:20; bis 74kgB (Fr.): Kurtev (B) 3:0-PS (1:0, 6:0, 3:0) über M. Besold (J) – Endstand: 14:23 – Kampfrichter: Franke (1.Luckenwalder SC) / Zuschauer: 334. 

Hermann Hempel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport