-3°

Montag, 05.12. - 11:26 Uhr

|

zum Thema

Journalist ausgeraubt, weil er Clubfans fotografierte

Nach Kaiserslautern-Spiel wurde nordbayern.de-Mitarbeiter von Fans angegangen - 30.09.2014 16:40 Uhr

 

Weil nordbayern.de-Mitarbeiter bedroht und beraubt wurde, gibt es nach dem Spiel am Montagabend kein "Unter Cluberern".

Weil nordbayern.de-Mitarbeiter bedroht und beraubt wurde, gibt es nach dem Spiel am Montagabend kein "Unter Cluberern". © Montage: Peter G. Spandl


Die Reihe "Unter Cluberern" ist ein Dauerbrenner auf nordbayern.de. Seit vielen Jahren sprechen wir nach den Spielen des 1. FC Nürnberg mit Clubfans. Dabei haben die Anhänger des Nürnberger Traditionsvereins kein Blatt vor den Mund genommen.

Über die Zeit hinweg entstand so ein interessantes Stimmungsbarometer mit allen Hochs und Tiefs der jüngeren Club-Geschichte. Gerade in den vergangenen Wochen haben viele ihrem Frust freien Lauf gelassen. Nachdem der FCN gezeigt hat, dass er noch siegen kann, wäre die Stimmung in der aktuellen Umfrage sicher gelöster gewesen.

Bilderstrecke zum Thema

Völlig neue Club-Gefühle: FCN schlägt Kaiserslautern mit 3:2 Völlig neue Club-Gefühle: FCN schlägt Kaiserslautern mit 3:2 Völlig neue Club-Gefühle: FCN schlägt Kaiserslautern mit 3:2
Völlig neue Club-Gefühle: FCN schlägt Lautern mit 3:2

Der 1. FC Nürnberg kann endlich wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen: Zum Abschluss des achten Spieltages in der 2. Bundesliga gewann der Club mit 3:2 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern, musste in der Schlussphase aber noch einmal gehörig zittern.


Wäre. Denn heute gibt es kein "Unter Cluberern". Der Grund: Eine kleine Gruppe schwarz gekleideter Clubfans hat unseren Mitarbeiter bedroht und gezwungen, ihnen die Speicherkarte aus seiner Kamera zu geben.

Schon mehrfach sind  Mitarbeiter und Kamerateams bei Umfragen im Umfeld des Stadions bedrängt worden. Und haben es immer als journalistisches Berufsrisiko abgehakt. Doch dieser Vorfall hat eine andere Qualität.

Straßenraub als vermeintlicher Liebesbeweis für den Verein - das ist ein ungeheuerlicher Vorgang, der sich nicht entschuldigen lässt. Weder mit der aufgeheizten Stimmung vor der Mitgliederversammlung, noch mit dem Gefühl grundsätzlich ungerecht behandelt zu werden oder jugendlichem Übermut. Einzelne dürfen niemals ihr behauptetes Recht mit Gewalt durchsetzen. Unser Mitarbeiter wird deshalb Anzeige bei der Polizei erstatten.

Mit einem offenen Brief wandte sich der Bayerische Journalisten-Verband (BJV) am Dienstagnachmittag an den 1. FC Nürnberg. "Der Bayerische Journalisten-Verband fordert die Vereinsführung, aber auch die Mitglieder und Anhänger auf, ein klares Zeichen gegen solche Entwicklungen zu setzen."

Auch im Stadion kam es zu unschönen Szenen: Laut Polizei versuchten 250 Nürnberger Ultras den Block der Kaiserslauterer "Problemfans" zu stürmen. Es gab mehrere Verletzte.

Bilderstrecke zum Thema

1. FC Nürnberg - FC Kaiserslautern 1. FC Nürnberg - FC Kaiserslautern 1. FC Nürnberg - FC Kaiserslautern
Club-Noten gegen FCK: Einser-Schüler Schöpf zündet den Turbo

Kopf aus der Schlinge gezogen: Der 1. FC Nürnberg hat am Montag in einem dramatischen Spiel den 1. FC Kaiserslautern mit 3:2 besiegt. Matchwinner Schöpf staubte die besten Bewertungen ab.


Der Artikel wurde am 30. September um 16.40 Uhr mit der Verlinkung zum offenen Brief des BJV aktualisiert. 

Hauke Höpcke

47

47 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.