Dienstag, 23.10.2018

|

zum Thema

Kandidaten fürs Nationalteam

Die Erlanger Ruderer Jonathan Schreiber und Lasse Grimmer empfehlen sich - 24.04.2016 18:32 Uhr

Jonathan Schreiber (hier beim Langstreckentest in Erlangen) ist bei der DM ins Notizbuch der Bundestrainerin gerudert. © Torsten Hanspach


Bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften geht es für die deutschen Spitzenruderer richtig zur Sache. Die im Rahmen dieser Meisterschaften ermittelte Rangliste im Einer und Zweier stellt den wichtigsten Baustein für die Bildung der Nationalmannschaften für die Altersklassen U 19 und U 23 und auch für die deutsche Olympiamannschaft im Rudern dar.

Auf der Regattabahn in Köln-Fühlingen waren zwei Ruderer vom Ruderverein Erlangen dabei. Im Einer der Leichtgewichte – hier gilt ein Höchstgewicht von 67 Kilogramm – startete Jonathan Schreiber in der Altersklasse (AK) U 23 für den RVE. Im Rennen um die Deutsche Meisterschaft erzielte er als einer der jüngsten aller 39 Starter ein beachtliches Resultat. Nach Platz 2 im Vorlauf hinter dem amtierenden U 23- Weltmeister aus Krefeld sorgte ein ungefährdeter dritter Rang im Viertelfinale für den Einzug ins Halbfinale. Trotz erneut guter Leistung reichte es noch nicht ganz für das A-Finale der besten sechs Boote. Aber auch mit Platz 11 im Gesamtklassement kann der 18- jährige Student hoch zufrieden sein, denn in der gesonderten Wertung der U 23 steht er mit Rang 6 im Notizbuch der Bundestrainerin. Damit hat der aus Regensburg an den Europakanal gewechselte Topathlet die Tür zur Nationalmannschaft weit aufgestoßen.

Drittbeste Zeit

Für Lasse Grimmer lief es im Riemen-Zweier ebenfalls gut. Der 18-Jährige darf noch in der Juniorenklasse starten; hier erreichte er mit seinem Partner Fabian Gläser aus Überlingen den siebten Platz in der deutschen Rangliste. Im Vorlauf lief es leider nicht optimal, anschließend kam Pech bei der Auslosung hinzu, sodass die Beiden das Finale der schnellsten sechs Boote verpassten. Im B-Finale packte das Duo dann aber sein ganzes Können aus und holte sich mit der drittschnellsten Zeit aller Starter den Sieg.

Damit hat der erfolgreiche Nachwuchsruderer vom RVE seine Chance auf einen Platz im Nationalteam der Junioren gewahrt. Beim nächsten Ranglistenrennen in Hamburg Anfang Juni wird es spannend – der Einzug ins A-Finale ist Voraussetzung für das Ticket zur U 19-WM. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport