Sonntag, 17.12. - 13:08 Uhr

|

zum Thema

Knieprellung! Für Kirschbaum läuft's richtig mies

Club-Keeper wird dem FCN in Braunschweig nicht zur Verfügung stehen - 22.11.2017 16:31 Uhr

Schlechte Laune: Es sind zur Zeit nicht die Tage von Thorsten Kirschbaum. © Sportfoto Zink / DaMa


“Spielt Kirschbaum nie wieder für den FCN“, fragt die Bild-Zeitung in ihrer aktuellen Ausgabe und nimmt damit Bezug darauf, dass Fabian Bredlow den gegen die Schanzer folgenschwer patzenden Berufskollegen ja aus dem Club-Tor verdrängt habe - zumindest beim 2:2 gegen Kiel war dies der Fall. Und darauf, dass die aktuellen Arbeitspapiere des Oberzenners, der seit seiner Heimkehr nach Franken bislang mit ebenso starken wie schwachen Leistungen auffällig wurde, nur noch bis Sommer 2018 gültig sind.

Fragen - auch sehr spekulative - zu stellen, ist natürlich erlaubt. Eine Antwort dahingehend, ob "Kirsche", wie Freunde und Teamgefährten den 30-Jährigen nennen, in näherer Zukunft spielt, gab es am Mittwoch so oder so. Völlig losgelöst vom Zweikampf der Keeper und zu Ungunsten von Kirschbaum: Im Training zog sich der zuletzt so Gescholtene und Mit-sich-Hadernde eine Prellung des linken Knies zu. Eine Verletzung, die Kirschbaum in den nächsten Tagen außer Gefecht setzen und seine grundsätzlich ja mögliche Rückkehr ins Club-Gehäuse beim anstehenden Auswärtsspiel in Braunschweig (Samstag, 13 Uhr) verhindern wird.

Fabian Bredlow, der junge und talentierte Konkurrent des Franken-Fängers, der die Branche bereits in Diensten des Drittligisten aus Halle aufhorchen ließ und auch in der Saisonvorbereitung sowie seinen drei bisherigen Zweitliga-Einsätzen einen sehr ordentlichen Eindruck gemacht hat, wird nach der Zurückstufung und Verletzung seines Kontrahenten also auch in Niedersachsen zwischen Nürnbergs Pfosten stehen - und vielleicht noch länger. 

apö

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport