13°

Sonntag, 23.09.2018

|

zum Thema

Köllner: Fleißiger Ishak wird sich bald wieder belohnen

Der FCN-Trainer glaubt an einen Treffer des Schweden gegen St. Pauli - 07.02.2018 15:07 Uhr

Geht es nach Michael Köllner, jubelt Mikael Ishak am kommenden Montag über einen eigenen Treffer. © Sportfoto Zink / DaMa


Man ist es ja fast nicht mehr gewohnt: Eine längere "Durststrecke" als aktuell hatte Ishak zuletzt zu Beginn der Saison, als er bis zum 6. Spieltag auf seinen ersten Treffer in der laufenden Spielzeit warten musste. Doch beim fulminaten 6:1-Sieg in Duisburg platzte bekanntlich der Knoten des Stürmers, bis zum 1:1 in Kaiserslautern am 18. Spieltag wartete der Schwede nie länger als zwei Partien auf einen Torerfolg.

In den ersten drei Zweitliga-Begegnungen 2018 ging Ishak nun leer aus, doch der Angreifer wirft sich wie gewohnt in jeden Zweikampf und schuftet fleißig für die Mannschaft. Auch aus diesem Grund glaubt Michael Köllner, dass sich der 24-Jährige bald wieder selbst für seinen fleißigen Einsatz belohnen wird. "Wenn wir seine Tore brau­chen, dann trifft er schon. Er ackert und arbei­tet vorne. Gegen Aue hat er in ein zwei Si­tua­tio­nen etwas Pech ge­habt", spielt der FCN-Trainer gegenüber der Bild-Zeitung auf Ishak-Chancen an.

Ishak selbst, mit zwölf Buden immerhin nach wie vor bester Schütze der gesamten 2. Liga, bleibt ebenfalls cool: "Erst war ich der Null-To­re-Stür­mer, dann der Su­per-Knip­ser. Man muss alles in der rich­ti­gen Re­la­ti­on sehen. Wenn ich nicht tref­fe, tref­fen eben die an­de­ren. Viel wich­ti­ger ist, dass wir als Mann­schaft die Punk­te holen", so der Stürmer uneigenützig. Köllner geht davon aus, dass er bereits am kommenden Montag wieder über einen Treffer seines Schützlings jubeln darf: "Ich bin mir si­cher, am Mil­l­ern­tor wird Ishak auf der An­zei­gen­ta­fel ste­hen!". 

sha E-Mail

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport