27°

Montag, 23.07.2018

|

zum Thema

Köllner zum deutschen WM-Aus: "Hoffe, dass Löw bleibt"

Der Trainer des 1. FC Nürnberg mit einem Gastkommentar zur Weltmeisterschaft - 29.06.2018 12:06 Uhr

Aufstiegstrainer Michael Köllner hofft auf einen Verbleib von Bundestrainer Joachim Löw. © Sportfoto Zink / DaMa


Ich bin ehrlich gesagt nicht geschockt vom deutschen Aus, in den ersten beiden Spielen hatte sich das ja schon angedeutet. Aber was hätte man anders machen sollen? Man kann doch nicht im Vorfeld sagen, die Spieler, die uns jahrelang begeistert und Deutschland hervorragend vertreten haben, die 2014 Weltmeister waren, die setze ich jetzt alle auf die Bank.

Klar hatten wir viele formschwache Spieler, aber das kann man dem Bundestrainer nicht anlasten. Ich glaube auch nicht, dass es an der Einstellung lag. Jeder Spieler will doch maximalen Erfolg, die sind charakterlich alle integer und jetzt selbst todunglücklich. Uns hat einfach die nötige Frische gefehlt, auch Überraschendes und ein bisschen Mut. Das war müder Fußball. Und die Gegner haben sich inzwischen perfekt auf unser Spiel eingestellt.

So ein Misserfolg hat meist viele Gründe. Die Foto-Affäre um Özil und Gündogan etwa – das sind so Kleinigkeiten, die auf dem Platz dann eine hohe Wirkung entfalten und nicht mehr steuerbar sind. Jetzt draufzuhauen, finde ich völlig idiotisch.

2000 lag der deutsche Fußball am Boden, dann kamen Völler und Klinsmann und haben ihn zumindest wieder aufgepäppelt. Und unter Löw standen wir in jedem Turnier mindestens im Halbfinale und haben es sogar geschafft, Weltmeister zu werden. Vielleicht hat diesmal nicht alles hundertprozentig funktioniert, aber manchmal gehört eben auch ein bisschen Glück dazu.

Bilderstrecke zum Thema

Harte Abrechnung, ehrliche Worte: DFB-Stars zum WM-Debakel

Es war ein sportlicher Albtraum: Deutschland verliert das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea mit 0:2 und scheidet damit als Letzter nach der Vorrunde aus. Wenige Stunden nach dem Spiel rangen die Profis immer noch nach Worten. Hier kommen die ersten Statements, die die Beteiligten über die sozialen Medien an die Fans richten.


Die Nationalelf hat uns viele Jahre große Freude bereitet, dass es irgendwann wieder mal nach unten geht, ist normal und auch nicht schlimm. Es bietet die Chance, über manche Dinge wieder etwas intensiver nachzudenken und Prozesse anzustoßen, ohne dass man jetzt gleich die Axt rausholen muss. Wir haben gute junge Spieler.

Ich persönlich hoffe auch, dass Löw bleibt. Er hat dem deutschen Fußball viel gegeben und mit seiner unaufgeregten Art gutgetan. Wer sollte es denn jetzt besser machen? In einem halben Jahr juckt die WM niemanden mehr, dann konzentriert man sich schon wieder auf die EM 2020. Aber Löw kennt die Umstände am besten, er wird sich Gedanken machen und eine Entscheidung treffen. Mein WM-Favorit war schon vor dem Turnier England, dabei bleibe ich. Aber auch den Kroaten mit ihrem tollen Teamspirit ist noch viel zuzutrauen. 

Michael Köllner Gastkommentar

21

21 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport