23°

Freitag, 20.04.2018

|

zum Thema

Köln knackt Bayer - Leipzig ringt die Bayern nieder

Wölfe-Eigentor hilft Schalke - HSV verliert bei Titz-Premiere - 18.03.2018 20:01 Uhr

RB Leipzig - FC Bayern München 2:1 (1:1)

Der FC Bayern München hat erstmals seit fast vier Monaten in der Fußball-Bundesliga wieder verloren. Beim 1:2 (1:1) bei RB Leipzig brachte Sandro Wagner die Gäste am Sonntagabend zunächst in Führung (12. Minute), doch Naby Keita (37.) und Timo Werner (56.) drehten das Spiel. Die Leipziger feierten ihren ersten Erfolg über die Münchner überhaupt. Damit kann der Rekordmeister seinen 28. Titelgewinn womöglich auch am Ostersamstag noch nicht perfekt machen. Sieben Spieltage vor dem Saisonende liegen die Münchner nun 17 Punkte vor Verfolger FC Schalke 04.

1. FC Köln - Bayer Leverkusen 2:0 (1:0) 

Der 1. FC Köln ist nach dem verdienten 2:0 gegen Bayer Leverkusen nicht mehr Schlusslicht der Bundesliga. Die Mannschaft von Ex-Kleeblatt-Coach Stefan Ruthenbeck gewann ihr Heimspiel durch die Treffer des Japaners Yuya Osako (9. Minute) und Simon Zoller (69.); die Gäste mussten nach der Roten Karte für Lucas Alario wegen eines Ellbogenchecks rund eine Stunde lang mit neun Feldspielern auskommen. Durch den fünften Saisonsieg zogen die Kölner mit nunmehr 20 Punkten am Hamburger SV (18) vorbei. Zuletzt stand der FC am 2. Spieltag auf Rang 17. Der Abstand zum FSV Mainz 05 auf dem Relegationsplatz 16 beträgt jetzt fünf Punkte. 

Borussia Dortmund - Hannover 96 1:0 (1:0)

Nach dem Aus in der Europa League bleibt Borussia Dortmund in der Bundesliga auf Champions-League-Kurs. Der Tabellen-Dritte gewann daheim mit 1:0 gegen Hannover 96 und liegt damit weiter nur einen Punkt hinter dem zweitplatzierten Revierrivalen FC Schalke 04. Der Belgier Michy Batshuayi verlängerte in der 24. Minute einen Eckball von André Schürrle zum BVB- Siegtreffer ins Tor. Aufsteiger Hannover verlor bereits zum vierten Mal nacheinander und belegt sieben Spieltage vor Saisonende Rang 13.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04: 0:1 (0:0)

Ein Eigentor von Robin Knoche in der 86. Minute hat dem VfL Wolfsburg im vierten Spiel unter Trainer Bruno Labbadia eine bittere Niederlage beschert. Gegen einen gnadenlos effizienten FC Schalke 04 mussten sich die Niedersachsen am Samstagabend mit 0:1 (0:0) geschlagen geben und sind unter dem als Retter verpflichteten Labbadia auch nach vier Spielen noch ohne Sieg in der Bundesliga.

Gegen Schalke zeigte der VfL vor 27.502 Zuschauern nach zuletzt schwachen Auftritten zumindest eine kämpferich gute Leistung - belohnte sich aber nicht. Bittere Note war der verschossene Foulelfmeter von Paul Verhaegh (77.), der an Schalkes Schlussmann Ralf Fährmann scheiterte. Sieben Spieltage vor Saisonende liegen die Wolfsburger weiter nur wegen des besseren Torverhältnisses vor dem FSV Mainz 05 knapp vor dem Relegationsrang. S04 bleibt mit dem Sieg auf dem zweiten Platz.

Hamburger SV - Hertha BSC Berlin: 1:2 (1:0)

Der Hamburger SV taumelt auch unter seinem neuen Trainer Christian Titz dem ersten Abstieg aus der Bundesliga entgegen. Gegen Hertha BSC verloren die Hanseaten am Samstagnachmittag nach gutem Beginn mit 1:2 (1:0). Das viel beschworene Lebenszeichen im Abstiegskampf blieb somit aus. Mit 18 Punkten hat der HSV nach nun 14 Spielen ohne Sieg auch nach dem 27. Spieltag sieben Zähler Rückstand auf den FSV Mainz 05 auf den Relegationsrang.

In Hamburg war die Hoffnung auf die Wende spürbar. Und die von Titz stark verjüngte Mannschaft spielte zunächst gut auf. Torwart Julian Pollersbeck rechtfertigte das Vertrauen von Titz und parierte prächtig gegen Vladimier Darida (18.) und Vedad Ibisevic (39.). Douglas Santos (25.) sorgte mit seinem ersten Bundesliga-Tor für großen HSV-Jubel. Zwischenzeitlich war der Rückstand auf Mainz auf vier Zähler reduziert. In der zweiten Halbzeit wendeten die Berliner aber das Blatt. Valentino Lazaro (56.) sorgte nach vier Spielen wieder für einen Hertha-Treffer. Sieben Minuten später erzielte der gerade eingewechselte Salomon Kalou (63.) das Berliner Siegtor.

Borussia M'gladbach - TSG 1899 Hoffenheim: 3:3 (1:1)

Borussia Mönchengladbach zeigte gegen 1899 Hoffenheim große Moral. Dreimal glich die Borussia einen Rückstand aus. Matthias Ginter sorgte mit seinem Tor in der 90. Minute für den 3:3 (1:1)-Endstand. 1899 Hoffenheim verpasste den dritten Sieg in Serie trotz der Tore von Benjamin Hübner (13.), Andrej Kramaric (58.) per Foulelfmeter und Florian Grillitsch (73.). Josip Drmic (33.) und Lars Stindl (72.) hatten die weiteren Gladbacher Tore erzielt. Auf dem erhofften Weg in den Europapokal half das Resultat beiden Teams nicht weiter.

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05: 3:0 (3:0)

Die Mainzer konnten die Lücke nach unten allerdings auch nicht vergrößern. Sie unterlagen wie schon im DFB-Pokal mit 0:3 (0:3) bei Eintracht Frankfurt. Die Hessen rückten durch den verdienten Derby-Sieg auf Platz vier und damit auf einen Champions-League-Rang vor. Kevin-Prince Boateng (6.), Luka Jovic (23.) und Ante Rebic (41.) sorgen schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse gegen extrem schwache Mainzer.

FC Augsburg - SV Werder Bremen: 1:3 (0:2)

Werder Bremen machte durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg beim FC Augsburg einen großen Schritt aus der Abstiegszone. Der Algerier Ishak Belfodil (5./40.) und Max Kruse (82.) erzielten die Treffer für die Hanseaten, die sich mit 33 Zählern auf Platz zwölf schoben und bereits acht Punkte Vorsprung auf Mainz haben. Augsburg, das durch Rani Khedira (63.) nur noch verkürzen konnte, liegt mit 35 Punkten auf Rang acht und konnte den Rückstand auf die Europacup-Ränge nicht verkürzen.

SC Freiburg - VfB Stuttgart: 1:2 (0:1)

Mario Gomez hat den VfB Stuttgart zum Derby-Sieg beim SC Freiburg geschossen. Der Nationalspieler erzielte beim 2:1 (1:0)-Erfolg der Schwaben in Freiburg zum Auftakt des 27. Bundesliga-Spieltages am Freitagabend beide Treffer. Nach den Toren von Gomez in der vierten und 75. Minute ist der Aufsteiger mit nunmehr 37 Punkten fast schon aller Abstiegssorgen ledig. Zudem bleibt der VfB unter seinem neuen Trainer Tayfun Korkut ungeschlagen. Für Freiburg war der Ausgleich durch Torjäger Nils Petersen in der 53. Minute zu wenig. Die Breisgauer haben mit derzeit 30 Punkten noch fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport