Dienstag, 13.11.2018

|

zum Thema

Lizenz fix: 1. FC Nürnberg kann für beide Ligen planen

Zum ersten Mal seit mehreren Jahren stellt die DFL keine Bedingungen - 20.04.2018 04:25 Uhr

Können mit gutem Gewissen in die Zukunft blicken: Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Thomas Grethlein und Finanzvorstand Michael Meeske. © Sportfoto Zink/DaMa


Wie der Verein auf der Homepage mitteilte, bescheinigte die DFL dem Club in ihrem Lizenzierungsverfahren eine positive Entwicklung. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren erteilte die DFL keine Bedingungen bei der Lizenzvergabe. Der 1. FC Nürnberg erhielt die Lizenz sowohl für die erste als auch für die zweite Bundesliga, wie erwartet mit Auflagen. 

Finanzvorstand Michael Meeske sprach dabei von einer extrem positiven Entwicklung: "Das Ergebnis der DFL mit dem Wegfall der Bedingungen verdeutlicht, dass wir den Weg der Konsolidierung in den letzten Jahren erfolgreich beschritten haben", sagte der 46-Jährige am Donnerstag. "Diese positive Entwicklung gilt es auch künftig fortzuführen." 

Bilderstrecke zum Thema

Rassiges Restprogramm: Die Club-Gegner im Check

Das Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga ist für den 1. FC Nürnberg ein sehr spannendes. Zwei Spieltage vor Schluss steht der Club auf einem starken zweiten Platz, mit fünf Punkten Vorsprung ist das Tor zum Fußball-Oberhaus schon weit offen - die weiteren Aufgaben für das Köllner-Kollektiv haben es aber in sich. Wir haben uns die kommenden Gegner des FCN genauer angesehen.


Am 30. Spieltag liegt der Club mit 51 Zählern auf Rang zwei in der Tabelle und ist damit lediglich zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf anzufinden. Der Drittplatzierte Holstein Kiel bringt es auf aktuell 49 Punkte, am Montag (20.30 Uhr, Live-Ticker auf nordbayern.de) tritt der 1. FC Nürnberg bei den Störchen an.  

vah

31

31 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport