Dienstag, 18.12.2018

|

zum Thema

Lizenzspielervertrag! Rhein bleibt dem Club erhalten

Der Mittelfeldspieler erhält einen neuen Kontrakt - 29.11.2018 16:48 Uhr

Simon Rhein kann auch in Zukunft weiter beim Club durchstarten. © Sportfoto Zink / DaMa


Mittelfeldspieler Rhein hat beim 1. FC Nürnberg einen neuen Vertrag unterschrieben. Der 20-jährige Spielmacher war im Sommer 2017 ablösefrei aus dem Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) von Bayer Leverkusen, dem kommenden Club-Gegner in der Bundesliga, an den Valznerweiher gewechselt. Nachdem es in seiner ersten Saison im FCN-Dress nur für die zweite Mannschaft reichte, zählt er seit diesem Sommer fest zum Kader des Altmeisters.

Bilderstrecke zum Thema

FCN & Leverkusen: Bayer-Schreck Nikl trifft Nervensäge Kießling

Bayer im Tal der Tränen: 2002 bewerkstelligt Marek Nikl in Nürnberg den frenetisch bejubelten Klassenerhalt des FCN. Es ist die Ouvertüre zu Leverkusens dreifachem Titel-Versagen. Seit seinem Wechsel ins Rheinland prägt indes ein anderer Mann die Duelle des FCN mit der Werkself.


FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann zeigt sich äußerst zufrieden mit seinem jungen Schützling: "Simon hat sich sehr gut entwickelt. Man sieht, dass er eine sehr gute Ausbildung genossen und hier in den bisherigen 19 Monaten noch einen weiteren Schritt gemacht hat. Seine Entwicklung ist ein weiterer Beweis dafür, dass der Weg mit jungen, talentierten Spielern zu arbeiten, der richtige für den 1. FC Nürnberg ist."

Starkes Debüt gegen Frankfurt

Rhein zeigte in der Noris keine Anlaufschwierigkeiten, in seinem ersten Jahr war Nürnbergs Nummer 38 sofort Stammspieler in der Regionalliga-Mannschaft. Er bestritt 35 Partien und erzielte dabei vier Treffer. In der aktuellen Saison feierte der Jungspund gegen Eintracht Frankfurt sein Bundesligadebüt, wo er beim 1:1 gegen die Hessen mehr als überzeugen konnte. Insgesamt kam Rhein bis jetzt vier Mal im Oberhaus und einmal im DFB-Pokal beim Sieg in Rostock zum Einsatz, wo er allerdings beim ersten Gegentreffer eine unglückliche Figur machte.

Der Blondschopf zeigt sich über die Vertragsverlängerung äußerst froh: "Ich habe nicht wirklich überlegen müssen, als der Club mir ein Angebot vorgelegt hat. Ich fühle mich sehr wohl in Nürnberg. Der FCN ist ein Verein, bei dem sich junge Spieler weiterentwickeln können. Seitdem ich hier bin, habe ich jeden Tag etwas dazu gelernt. Da ich aber auch weiß, dass ich noch sehr viel dazulernen kann und muss, bin ich froh, dass der FCN mir die Chance dazu gibt." Die nächste Bewährungsprobe könnte er bereits am Montag ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein Leverkusen erhalten.

Bilderstrecke zum Thema

Nürnbergs Bessermacher? So schlagen sich die Neuen beim FCN

Im Sommer forderte man am Valznerweiher dringend Verstärkungen, sonst schaut es für den Club schlecht aus für den Klassenerhalt. Nun ist die Rückrunde fast vorbei und es ist Zeit zurückzublicken. So schlugen sich Mathenia, Misidjan & Co. bis jetzt:


 

tso

33

33 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport