-0°

Samstag, 15.12.2018

|

zum Thema

Margreitter knallhart: "Wir haben noch nicht die nötige Reife"

Mühl sagt: "Das war der bitterste Abend meiner bisherigen Karriere" - 26.09.2018 23:17 Uhr

Und jetzt? Club-Verteidiger Georg Margreitter fühlte sich gegen Dortmund zwischenzeitlich wie im falschen Film. © Sportfoto Zink / DaMa


Michael Köllner: "Wenn man auf die Statistik schaut, macht das heute keinen großen Spaß. Wir haben heute viel Lehrgeld bezahlt. Es war von vornherein klar, dass wir mal ein Spiel erwischen werden, in dem der Gegner seine Qualität auf den Platz bringen wird. Das mussten wir heute leidvoll erfahren. Wir schauen nach vorne, die Saison ist noch lang. Jetzt heißt es: Wunden lecken und am Samstag gegen Düsseldorf zuhause zu Punkten zu kommen."

Bilderstrecke zum Thema

Dämpfer in Dortmund: Nicht nur Bauer kriegt die Horror-Note

Michael Köllner gab sich kämpferisch, wollte mindestens einen Punkt aus Dortmund entführen - gegen den Champions-League-Teilnehmer krachte der FCN mit 0:7 aber bitter auf den Boden der Tatsachen zurück. Beinahe logisch: Die Noten für die gedemütigten Club-Jungs sind desaströs.


Lucien Favre (Borussia Dortmund): "Wir haben sehr gut angefangen, haben ein frühes Tor geschossen. Da waren wir erleichtert, wollten aber trotzdem weiterspielen. Beim 3:0 war das Spiel erledigt. Wir spielen das kontrolliert weiter und nutzen jede Torchance. Das war ein schönes Spiel."


Der Spielbericht: 0:7! Der Club wird in Dortmund völlig demontiert


Hanno Behrens: "Wir wollten die Null lange halten, das hat nicht geklappt. Nach dem ersten Tor kam schnell das zweite. Aber am Wochenende werden wir den Kopf wieder oben haben und ein anderes Spiel zeigen. Da mache ich mir bei der Mannschaft aber auch keine Sorgen. Wir werden das aufarbeiten und das aus unseren Köpfen bekommen."

Georg Margreitter: "Das tut richtig weh. Vor allem für mich als Verteidiger. Man hat gesehen, dass wir da noch nicht die nötige Reife haben. Das war eine Reifeprüfung, die wir nicht bestanden haben. Dieses Gefühl, wann ein Spiel verloren ist und wann man dann Schadensbegrenzung betreiben muss, fehlt uns noch."

Lukas Mühl: "Das war der bitterste Abend meiner bisherigen Karriere. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gegangen, letztlich nicht mal gekommen. Wir waren von Beginn an ängstlich. Ich weiß nicht, woran es lag. Vielleicht an der Kulisse, vielleicht an den großen Namen. Ich kann es nicht erklären. Es ist gut, dass am Samstag schon wieder ein Spiel ist. Das heißt, wir können das schnell wiedergutmachen. Diese Niederlage tut natürlich weh, aber wir müssen sie schnell abhaken und am Samstag wieder unser wahres Gesicht zeigen."

Bilderstrecke zum Thema

Debakel in Dortmund: Der Köllner-Club kassiert sieben Stück

In Dortmund wollte der Club seine Bundesliga-Reife endgültig unter Beweis stellen. Doch die Vorstellung im Westfalenstadion misslang hilfslosen Nürnbergern gegen einen unbarmherzigen BVB komplett. Eine Niederlage beim Champions-League-Dauergast ist immer drin, aufgrund ihrer immensen Höhe wird diese in der Noris jedoch nachhallen. Die Bilder eines völlig verkorksten Abends!


 

tl

24

24 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport