Freitag, 15.02.2019

|

zum Thema

Margreitter mahnt: "Sollten den Ball jetzt flach halten"

Noch ist der Club nicht aufgestiegen, die Ziele sind aber klar - 24.04.2018 05:39 Uhr

Er ebnete mit seinem Treffer den Weg zum Sieg in Kiel, mahnt aber zur Ruhe: Club-Verteidiger Georg Margreitter (re.) © Sportfoto Zink / DaMa


Michael Köllner (Club-Trainer): Wir sind glücklich, diese hohe Hürde erfolgreich genommen zu haben. Wir haben wieder nahtlos an unsere Auswärtsstärke angeknüpft und ein Riesenherz gezeigt. Außerdem waren wir bei den Standards brandgefährlich. Dadurch haben wir es geschafft, das Spiel früh auf unsere Seite zu ziehen. Nach dem schnellen Ausgleich hat die Mannschaft den Charakter gezeigt, der sie auszeichnet. Und hinten raus haben wir das Spiel mit viel Leidenschaft und Willen nach Hause gebracht. Aufgestiegen sind wir aber trotzdem noch nicht. Wir wollen auch gegen Braunschweig wieder drei Punkte holen. Dafür werden wir die ganze Woche konzentriert arbeiten.

Jetzt haben wir drei Spiele und fünf Punkte Vorsprung. Unser Ziel ist es, Düsseldorf zu jagen. Uns interessiert nicht, was auf Platz drei oder vier ist.

Bilderstrecke zum Thema

Klasse in Kiel: Behrens bringt den Club der Bundesliga nah

Ein unglaublich wichtiger Sieg für den 1. FC Nürnberg: In einer Partie, die dem Prädikat "Spitzenspiel" über 90 Minuten gerecht wurde, setzte sich der Club am Montagabend in Kiel durch. Ebenfalls spitze: Die mitgereisten Anhänger, die diesen Sieg mit ihrer Mannschaft frenetisch feierten.


Thorsten Kirschbaum (Nürnbergs Torwart): Wir haben heute alle Leidenschaft reingehauen, die wir hatten. Wir wollten uns die gute Ausgangsposition nicht nehmen lassen. Der Wille, den wir gezeigt haben, war riesengroß. Wir wollten Kiel von Beginn an klarmachen, dass wir es mehr wollen, als sie. Und das hat man auch gesehen. Ich persönlich bin natürlich froh, dass ich der Mannschaft heute helfen konnte.


+++ Hier geht's zum Spielbericht zum Club-Sieg in Kiel! +++


Mikael Ishak (FCN-Stürmer): Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt, sehr viel Druck erzeugt und gezeigt, dass wir die drei Punkte unbedingt wollen. Wir hatten uns bei den Standards viel vorgenommen. Schön, dass das so funktioniert hat. Und Hanno macht es momentan einfach richtig gut und taucht immer wieder in den Räumen auf, die andere öffnen. Gegen Braunschweig müssen wir es wieder so machen, wie heute.


Hanno Behrens (Nürnbergs Kapitän und Doppeltorschütze): Der Trainer kann uns super motivieren, hält uns alle zusammen. Alle Spieler haben auf die Chance gewartet. Einige Spieler sind heute ausgefallen und andere sind dafür in die Bresche gesprungen.

Bilderstrecke zum Thema

Club-Noten: Bum-Bum-Behrens bekommt die Eins!

Der FCN hat durch das 3:1 in Kiel im Aufstiegspoker nun alle Trümpfe in der Hand. Der Altmeister belohnte sich im hohen Norden für einen ausbalanciert-ansehnlichen Auftritt mit der Maximalpunktzahl. Besonders Doppeltorschütze Hanno Behrens überzeugte an diesem Abend, was sowohl die Experten, als auch die Fans entsprechend honorierten.


Enrico Valentini (Club-Eigengewächs): Wir haben uns die Woche über intensiv auf unsere Standards vorbereitet. Wir wussten, dass wir die mal wieder als Dosenöffner brauchen. Das hat perfekt geklappt. Das freut uns extrem. Wir waren die ganze Woche über heiß und wussten, dass es heute zählt. Und wir wussten, dass wir gewinnen, wenn wir alles raushauen. Höchsten Respekt auch für die Jungs, die heute für die gesperrten und verletzten Spieler reingekommen sind. Es sind jetzt noch drei Spiele, in denen wir genauso weitermachen müssen.


+++ Sorge um Patrick Erras: Das ist die erste Diagnose +++


Georg Margreitter (FCN-Verteidiger und Torschütze zum 1:0): Die Standards haben super funktioniert. Das war für uns wichtig. Ich bin sehr stolz, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist. Es war weniger spielerisch, sondern eher mit Entschlossenheit und Willen. Man hat heute schon beim Warmmachen gespürt, dass eine ganz giftige Stimmung bei uns herrscht. So sind wir von Beginn an aufgetreten. Trotzdem sollten wir den Ball jetzt flach halten, die Ruhe bewahren und konzentriert in das Spiel am Montag gehen.


Markus Anfang (Kiels Coach): Wir sind von Beginn an nicht so gut reingekommen. Letztlich haben die Standards das Spiel entschieden. Nürnberg hat es da gut gemacht und war brandgefährlich. Nach dem 3:1 nach Pause läufst du dann natürlich gegen eine Wand. Wir haben es in der Schlussphase viel mit langen Bällen versucht, aber uns ist nichts geglückt. Wir hatten heute nicht unseren besten Tag. Wir werden in den letzten drei Spielen nochmal alles raushausen und freuen uns riesig auf diese Partien. 

ama

25

25 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport