Freitag, 16.11.2018

|

zum Thema

Mit Kind, Kegel und Green gegen Kiel: Fürth ist bereit

US-Nationalspieler steht beim Kleeblatt im Fokus - 14.09.2018 15:45 Uhr

Zuletzt schwang er das Bein für die Heimat seines Vaters: Nach den Länderspielen in den USA kehrte Julian Green erst am Donnerstag nach Fürth zurück. © Sportfoto Zink


Es ist nun nicht so, dass mit dem Engagement des 23-Jährigen das Konzept der zuletzt erfolgreichen Gastgeber steht und fällt. Alternativen für den erst am Donnerstag nach Fürth zurückgekehrten US-Nationalspieler bieten sich durchaus einige an: So verzichtete Yosuke Ideguchi seinerseits auf den mit nicht wenigen Reisestrapazen verbundenen Abstecher zur japanischen Nationalelf, um sich am Laubenweg trotz sprachlicher und kultureller Barrieren schneller zu integrieren.

"Alle Spieler sind fit" 

Auch Sebastian Ernst wäre auf der Position Greens zentral hinter den Spitzen ein Thema. Womöglich aber auch Nik Omladic, den Trainer Damir Buric nach einem eher müden und entsprechend auf 45 Minuten begrenzten Auftritt gegen Paderborn zuletzt beim 1:0-Sieg in Duisburg ganz aus dem Kader verbannte.

"Alle Spieler sind fit", wollte sich Buric 48 Stunden vor dem Anpfiff der Partie gegen den Tabellennachbarn nicht auf eine Variante festlegen. Gegen Ideguchi spricht nach sechs Monaten ohne Spiel die mangelnde Wettkampfpraxis. Bei Omladic könnte inzwischen das Vertrauen auf dessen Stärke dezent geschwunden sein, und Dauerläufer Ernst wird gegen Kiel womöglich an anderer Stelle gebraucht. Klingt nach einem Freifahrtschein für Green.

Günther und Franz: Die Länderspielpause

So weit würde allerdings kein Trainer gehen. Dergleichen macht sich schlecht mit Blick auf den doch offenen Konkurrenzkampf. Wobei ein Argument sicher für den beim FC Bayern München ausgebildeten Offensivallrounder spricht: Am Samstag beim 0:2 gegen Brasilien hatte er bereits nach 55 Minuten Dienstschluss, am Dienstagabend Ortszeit wurde Green beim 1:0 in Nashville gegen Mexiko erst fünf Minuten vor der Pause eingewechselt. Verdaut er den Flug aus Übersee und die Zeitverschiebung, könnte er tatsächlich eine Option für die Startelf sein. "Ich würde nicht gerne auf ihn verzichten", räumte Buric gestern vorbehaltlich eines Gesprächs mit Green ein.

Familienfreundliche Fürther 

Die zuletzt beim ersten Auswärtssieg der Saison in Duisburg erfolgreiche Elf mag der Kroate nicht auseinanderreißen. Zumal morgen Premierengäste im dann wohl etwas volleren Ronhof zu erwarten sind: Mit speziellen Angeboten für Familien und verschiedenen Mitmach-Programmen für die kleinsten Kleeblatt-Fans will der Fußball-Zweitligist neue Zielgruppen erschließen. Gegen eine Aufbesserung des Punktepolsters hätten sicher auch andere Stadionbesucher keine Einwände. Ob nun mit oder ohne Green. 

Bilderstrecke zum Thema

Zielstrebig bei den Zebras: Tolle Noten für Fürths Matchwinner

Ein ganz wichtiger Sieg für die SpVgg Greuther Fürth! Erstmals seit dem Derbysieg im März hat die Buric-Elf beim 1:0 beim MSV Duisburg wieder auswärts gewonnen. Die Zensuren für das Geht-doch-Kleeblatt fallen entsprechend ordentlich aus.


  

Florian Pöhlmann

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport