-0°

Donnerstag, 21.02.2019

|

zum Thema

Mohr mault: "Mehr als nur ein schlechtes Gefühl"

Das Kleeblatt geht desaströs gegen die Veilchen unter - 08.12.2018 16:22 Uhr

Das darf doch wohl nicht wahr sein! Tobias Mohr kann die Klatsche gegen Aue nicht fassen. © Sportfoto Zink / WoZi


Damir Buric (Kleeblatt-Coach): "Erst mal muss man sich bei den Fans für die Art und Weise entschuldigen. Es lag nicht am Wollen, jedes Mal wenn die Mannschaft sich reingekämpft hat, gab es ein Gegentor. Bei Standard-Gegentreffern brauchen wir nicht über Taktik reden, sondern da geht es um das Verhalten im Zweikampf. Wir sind heute richtig unter die Räder gekommen. Jetzt heißt es wieder aufzustehen."

Daniel Meyer (Aue-Trainer): "Es war ein intensives Spiel. Wir sind gut reingekommen, hatten sechs oder sieben Ecken und sind nicht unverdient in Führung gegangen. Danach und nach Rapps Verletzung hatten wir einen Bruch im Spiel. Wir standen sehr tief, waren zu ängstlich. Ich war froh, dass wir mit 1:0 in die Halbzeit gekommen sind. Wir haben uns in der Pause vorgenommen, wieder die Initiative zu ergreifen. In der zweiten Halbzeit passte dann alles. Wir haben schöne Tore geschossen. Trotzdem denke ich, dass es vom Unterschied her nicht so groß war, wie das Ergebnis ausdrückt."

Bilderstrecke zum Thema

Harmlos, Harmloser, Kleeblatt: Veilchen führen Fürth vor

Nix war's mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres! Das Kleeblatt präsentiert sich beim 0:5 gegen Erzgebirge Aue in allen Belangen katastrophal. Hier sind alle Bilder zur Heimklatsche des Kleeblatts!


Mario Maloca (Fürth-Verteidiger): "Es ist jetzt wirklich schwer die richtigen Worte zu finden. Heute lief für Aue alles und für uns leider nicht viel. Zu Beginn der Saison waren wir in der Defensive deutlich stabiler, in den vergangenen Spielen war unser Abwehrverhalten phasenweise wirklich katastrophal. Ich bin Verteidiger und weiß, dass es nicht gut ist. Aber wir arbeiten jede Woche wirklich hart im Training und wollen unsere Defensive stärken. Gerade bin ich etwas ratlos, aber nächste Woche geht es auf Pauli weiter. Wir müssen daraus lernen und es wieder auf dem Platz zeigen."

Tobias Mohr (Kleeblatt-Mittelfeldspieler): "Es gibt eben solche Tage, da läuft von Beginn an bei uns nicht viel zusammen und bei den Gegnern umso mehr. Es ist mehr als nur ein schlechtes Gefühl. Letztendlich ist es eine derbe Niederlage und da werden wir alle daraus lernen, keine Frage. Wir wollen in den kommenden Wochen bis zur Winterpause nochmal Gas geben. Unser Teamgedanke wird uns da weiterhelfen und wir werden aus unseren Fehlern lernen."

Bilderstrecke zum Thema

0:5 und ganz, ganz viele Fünfer: Die Kleeblatt-Noten gegen Aue

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk sieht anders aus! Im letzten Heimspiel vor dem Fest der Liebe kassierte die SpVgg Greuther Fürth gegen Erzgebirge Aue eine derbe 0:5-Klatsche. Die Noten für chaotisch agierenden Kleeblatt-Kicker sind entsprechend schlecht.


 

tso

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport