9°C

Freitag, 31.10. - 06:33 Uhr

|

zum Thema

Nach Twitter-Ausraster: Robert Mak vorerst aussortiert

Rückkehr in den Profi-Kader ungewiss - Empfindliche Geldstrafe ausgesprochen - 17.10.2012 14:10 Uhr

Hat sich verzwitschert: Robert Mak. Nach seiner Entgleisung hat der Slowake nun mit harten Konsequenzen zu kämpfen.

Hat sich verzwitschert: Robert Mak. Nach seiner Entgleisung hat der Slowake nun mit harten Konsequenzen zu kämpfen. © Sportfoto Zink/DaMa


"Futbal je jedna vyjebana politika!!!!! I hate it!!!! Skurveny Trener" soll Robert Mak im Anschluss an das Spiel gegen den SC Freiburg auf seinem Twitter-Account geflucht haben. Zu deutsch heißt das etwa so viel wie "Fußball ist so eine verschissene Politik! Ich hasse es! Verdammter Trainer!"

Diese digitale Entgleisung hat nun ein übles Nachspiel für den slowakischen U21-Nationalspieler. Von den Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg wurde Mak zu einer Geldstrafe verdonnert.  "Die Höhe der Geldstrafe ist empfindlich ausgefallen, so dass Robert sie deutlich spürt", erklärt Sportvorstand Martin Bader. Darüber hinaus soll der 21-Jährige bis auf Weiteres in der U23-Mannschaft von Michael Wiesinger trainieren und spielen.

"Wir lassen grundsätzlich keinen Spieler fallen, der einen Fehler begangen hat", sagt Martin Bader, fügt jedoch an: "Manchmal ist eine deutliche Ansage nötig." Wann Mak in den Profi-Kader zurückkehrt, bleibt offen. "Den Zeitpunkt seiner Rückkehr bestimmt er durch sein Verhalten selbst." Nach einem ausführlichen Gespräch mit den Verantwortlichen und Trainer Dieter Hecking akzeptierte der 21-Jährige die Strafe. 

  

Tobias Lang

18

18 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.