16°

Mittwoch, 20.06.2018

|

zum Thema

Nachwuchsförderung: Millionen für Club und Kleeblatt

DFL belohnt Förderung junger Spieler bei den fränkischen Bundesligisten - 13.06.2018 17:56 Uhr

Stand in der Saison 2017/2018 elf Mal in der Startformation - Fürths 20-jähriges Eigengewächs David Raum © Timm Schamberger/dpa


Geld erhalten können nur Vereine, deren Nachwuchsspieler bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So schreibt die DFL auf ihrer Homepage: "Belohnt werden [...] die Einsatzminuten von U23-Lizenzspielern der Kategorie "Local Player“ (mindestens drei Jahre Registrierung zwischen 15. und 21. Lebensjahr bei einem Verein im Bereich des DFB)." 

Die Spielvereinigung Greuther Fürth führt das Ranking an. Satte 13.581 Einsatzminuten absolvierten "Local Player" in der abgelaufenen Saison für die Kleeblätter. Mit deutlichem Abstand auf Platz zwei: Der Lokalrivale aus Nürnberg, dessen Nachwuchsspieler immerhin noch auf 9861 Spielminuten kamen. Die Top drei werden komplettiert von der SG Dynamo Dresden. 

Die gesamten Finanzmittel, die für die Nachwuchsförderung an die Vereine ausgeschüttet werden, betragen zwei Prozent der gesamten Medienerlöse der Saison 2017/2018. Dass verstärkt Vereine aus der zweiten Liga von der Förderung profitieren, ist wohl kein Zufall. Junge Spieler bekommen hier häufig mehr Einsatzzeiten als bei den Erstligisten.  

dom

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport