Dienstag, 13.11.2018

|

zum Thema

NBC: DeMichael macht Schluss

Nürnberger entsprechen Wunsch nach Vertragsauflösung - 27.11.2012 12:51 Uhr

Ryan DeMichael (links) sagt dem NBC zumindest als Spieler ade. © Sportfoto Zink


Es ist eine Melange aus gesundheitlichen und privaten Gründen, die den Power Forward dazu bewegten, den Verein um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages zu bitten. Zum einen plagten DeMichael in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Verletzungssorgen. Jüngst durchgeführte ärztliche Untersuchungen machten dem gebürtigen US-Amerikaner, der die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen hat, wenig Hoffnung, im Karriereherbst noch einmal richtig durchzustarten. Der andere Grund, den der Routinier anführt, ist positiv: Der 2,04-Metermann ist kürzlich Vater geworden.

Die Arbeitspapiere des Big Man, der einst auch gemeinsam mit NBC-Headcoach Martin Ides auf Korbjagd ging, hatten zusätzlich zur laufenden Saison noch eine weitere Spielzeit Gültigkeit. Im Mai 2011 war DeMichael nach Stationen in Tübingen, Jena und Kirchheim in die Noris zurückgekehrt. In die Stadt also, für die er bereits zwischen 2005 und 2007 die Fahnen auf den Parkettböden der Republik hochgehalten hatte.„Ich fühle mich so gut, dass ich noch ein paar Jahre richtig guten Basketball spielen möchte, gab er damals zu Protokoll.

Im Sommer 2012 erklärte er, dass er Nürnbergs Zweitliga-Truppe zwei weitere Spielzeiten treu bleiben möchte. “Ich habe mich für den NBC aus dem gleichen Grund entschieden, wie auch im letzten Jahr. Hier ist meine Heimat“, machte der Wandervogel, der auch in Finnland und Luxemburg aktiv war, Nürnberg eine Liebeserklärung.

Seinem ehemaligem Mitspieler Martin Ides gefiel's: „Ryan ist ein erfahrener Spieler, der punkten, rebounden und blocken kann“. Ides ergänzte: „Er spielt mit Leidenschaft und Feuer, ist ein Athlet durch und durch und braucht sich vor niemandem zu verstecken.“ Der damals noch 34-Jährige sparte – trotz ordentlicher Statistiken – indes mit Lob an die eigene Person: „Ich habe letzte Spielzeit überhaupt nicht gut gespielt. Um ehrlich zu sein, ist mir das sehr peinlich“, erwiderte DeMichael. Im Sommer hatte er sich vorgenommen, wieder zu besserer Form zu finden und stellte im gegenläufigen Fall schon damals das Ende seiner Spielerkarriere in den Raum. Nun hat der 35-Jährige dieser Ankündigung Taten folgen lassen. 

apö

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport