18°

Donnerstag, 30.06. - 10:35 Uhr

|

zum Thema

Pech pur: Ginczek und Chandler fallen lange aus

Schwere Knieverletzungen - Das Club-Lazarett füllt sich weiter - 08.02.2014 19:40 Uhr

Timothy Chandler wird verletzt vom Platz getragen.

Timothy Chandler wird verletzt vom Platz getragen. © dpa


Timothy Chandler verletzte sich bereits in der 8. Spielminute am Knie und musste mit schmerzverzerrtem Gesicht auf einer Trage vom Platz gebracht werden. Die Mannschaftsärzte des FCN versorgten Chandler, der sein 100. Bundesligaspiel bestritt, so gut es ging, um ihn für den Transport ins Krankenhaus fertig zu machen. Dort sollte eine Computertomographie Aufschluss über die Verletzung bringen. Für den US-Amerikaner wurde Martin Angha eingewechselt.

Auch Angreifer Daniel Ginczek musste wenige Minuten später vorzeitig vom Platz. Er hatte sich das Knie verdreht und wurde durch Tomas Pekhart ersetzt. Ginczek wurde ebenfalls noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht.

Bilderstrecke zum Thema

Robben Chandler Jubel
0:2-Pleite im Südgipfel: Der Club mutig, tapfer - aber glücklos

Die Mini-Serie des 1. FC Nürnberg ist gerissen. Nach fünf ungeschlagenen Spielen in Folge beißt sich der Club am FC Bayern München die Zähne aus. Zu eiskalt, zu konsequent waren die Bayern in ihrer Chancenauswertung.


Trainer Gertjan Verbeek musste im Spiel gegen den Rekordmeister schon auf Per Nilsson (Kreuzbandzerrung), Emanuel Pogatetz, Niklas Stark (beide Aufbautraining), Makoto Hasebe (Meniskus-OP), Marcos Antonio (Knorpelschaden) und Hanno Balitsch (Zehenverletzung) verzichten. Nun werden noch zwei weiterere Spieler langfristig ausfallen.

Am Abend gingen dann die bitteren Diagnosen ein: Ginczek erlitt einen Kreuzbandriss im rechten Knie und wird bis Saisonende nicht  mehr eingreifen können. Chandler fällt 8 bis 10 Wochen aus, er hat sich einen Riss des linken Außenmeniskus zugezogen. Am Montag werden die beiden Patienten in Augsburg operiert.

Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer schimpfte nach der Partie, dass der Platz eine „Katastrophe“ gewesen sei. „Verletzungen sind oft damit in Verbindung zu bringen. Das ist unverantwortlich“, meinte Sammer. Verbeek schlug in die gleiche Kerbe und führte den "sehr schlechten" Rasen als mögliche  Ursache für die Knieverletzungen an.

Bilderstrecke zum Thema

Choreo Choreo Choreo
"Tschik" und Pyros: Die Choreografie zum Bayern-Derby

Wie schon in den letzten Jahren gab es auch beim diesjährigen Südgipfel gegen den FC Bayern München eine Choreografie. Die Nordkurve ehrte den ehemaligen Trainer und Grenzgänger Zlatko "Tschik" Čajkovski. Auch ansonsten gab es Hingucker fernab des Platzes.


Dieser Artikel wurde mehrmals aktualisiert.

 

  

psz/dpa

34

34 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.