Sonntag, 18.11.2018

|

zum Thema

"Punkt, der noch wertvoll sein kann": Club trotzt der Eintracht

FCN kassiert in der Nachspielzeit Ausgleich gegen den Pokalsieger - 28.10.2018 17:33 Uhr

Kam rein und traf mit der ersten Ballberührung zum 1:0 gegen die Eintracht: Adam Zrelak schreit seine Freude nach dem Tor heraus. © Sportfoto Zink


Michael Köllner (FCN-Trainer): "Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben ein sehr stabiles Spiel auf den Platz gebracht, gegen eine Mannschaft, die einen Riesenlauf hatte. Wir haben sehr ballsicher agiert und haben die Top-Offensive des Gegners nicht zur Entfaltung kommen lassen. Fußballerisch haben wir es deutlich besser auf den Platz gebracht. Dann kriegst du auch Chancen. Schade, dass es nicht für drei Punkte gereicht hat. Aber wir werden daraus lernen, das wird uns stärker machen. Wenn man, wie wir heute, an die Grenzen geht, dann ist alles möglich."

Bilderstrecke zum Thema

Ausgleich in letzter Sekunde: Eintracht schockt den Club

Bittere Pille für den 1. FC Nürnberg: Gegen den Pokalsieger Eintracht Frankfurt bis in der Nachspielzeit vorne - am Ende kommt auf dem Bundesligakonto aber nur ein Punkt dazu. Der Club wird in in letzter Sekunde eiskalt erwischt. Hier kommen die Bilder zum Fight im Regen!


Adi Hütter (Gäste-Coach): "Mit dem Unentschieden müssen wir hinten raus natürlich zufrieden sein. Am Ende war es wohl auch glücklich. So wie wir heute gespielt haben, hätten wir auch nicht mehr verdient gehabt. Nürnberg hat es einerseits gut gemacht und andererseits hat bei uns vielleicht die geistige und physische Frische gefehlt. Trotzdem muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie am Ende nochmal zurückgekommen ist."

Lukas Mühl (Club-Youngster): "Wir sind natürlich sehr enttäuscht über den späten Ausgleich. Wir haben es über 90 Minuten gut gemacht und aufmerksam verteidigt. Dass dann noch das 1:1 fällt, ist sehr bitter. Am Ende war es der eine Ball, der durchkommt und das reicht in der Bundesliga leider. Aber auf so eine Leistung lässt sich aufbauen. Wir hatten in Ballbesitz viele gute Phasen, konnten so immer wieder für Entlastung und Gefahr sorgen. Wenn wir den Mix aus Ballbesitz und Defensive weiter so hinkriegen wie heute, dann holen wir unsere Punkte."

Bilderstrecke zum Thema

Rhein mit Bestwert: Das sind die Club-Noten nach Frankfurt

Was für ein Kampf, was für eine Leidenschaft, was für ein Spiel. Der 1. FC Nürnberg verlangt der Eintracht aus Frankfurt alles ab, sieht kurz vor Schluss sogar wie der sichere Sieger aus und muss am Ende doch noch den Ausgleich zum 1:1-Endstand hinnehmen. So haben Sie die Spieler bewertet.


Adam Zrelak (Torschütze zum 1:0): "Die Mannschaft hat es heute sehr gut gemacht. Ich bin natürlich erstmal froh, dass ich wieder zurück bin. Ich habe mich gut gefühlt. Dass ich dann gleich mit meinem ersten Ballkontakt treffe, ist eine tolle Sache. Am Ende tut es aber natürlich weh, dass wir noch den Ausgleich kriegen. Aber so ist Fußball. Wir können auf dieser Leistung aufbauen und optimistisch nach vorne schauen. Und wir haben ja einen Punkt, der auch noch wertvoll sein kann."

Christian Mathenia (FCN-Keeper): "Wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich bekommt, ist es am Ende natürlich sehr bitter. Ich finde aber, dass wir ein sehr mutiges Spiel auf den Platz gebracht haben. Wir wollten ein anderes Gesicht zeigen als letzte Woche, wo wir viele Bälle lang geschlagen haben und versucht haben, ekelhaft zu spielen. Heute waren wir bei Ballbesitz viel mutiger. Darauf lässt sich aufbauen. Wir müssen jetzt gut regenerieren, am Mittwoch steht eine harte Aufgabe an. Wir wollen in Rostock gut spielen, einen Sieg holen und in die nächste Runde einziehen." 

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport