10°

Sonntag, 24.09. - 03:30 Uhr

|

zum Thema

Schwartz fast zufrieden: "Die Jungen geben Gas"

Braunschweiger Offensive machte es dem Club laut Trainer nicht leicht - 11.02.2017 14:28 Uhr

War am Ende zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: Club-Trainer Alois Schwartz. © Zink


Alois Schwartz: "Wir sind schlecht ins Spiel reingekommen und hätten uns auch über ein zweites Gegentor nicht beschweren dürfen. Wir haben uns zu Beginn naiv angestellt. Nach dem Rückstand wurden wir besser und haben ein attraktives Spiel geliefert. Gegen die schnelle Braunschweiger Offensive ist es in Rückstand nicht leicht, da haben wir aber gut das Tempo rausgenommen. Nach der Pause machen wir dann den verdienten Ausgleich und können mit ein bisschen Matchglück auch noch den Siegtreffer erzielen. Insgesamt geht das 1:1 aber in Ordnung. Mir hat gefallen, wie sich die Mannschaft über 70 Minuten präsentiert hat. Die Jungen geben Gas, die Jungs zeigen Moral. Darauf lässt sich aufbauen."


Torsten Lieberknecht (Trainer Braunschweig): "Es war ein attraktives Spiel mit vielen verschiedenen Phasen. Wir haben sehr gut begonnen und sind verdient in Führung gegangen. Danach haben wir das Fußballspielen ein bisschen eingestellt. Das haben wir in der Pause angesprochen. Nach einer Nürnberger Drangphase gab es Chancen auf beiden Seiten. Am Ende hatten beide Teams den Siegtreffer auf dem Fuß. Wir sind aber mit dem Unentschieden zufrieden, weil wir nach der Niederlage letzte Woche punkten wollten. Das ist uns gelungen."


Tobias Kempe: "Man kann zufrieden sein – mit der Leistung, nicht aber mit dem Ergebnis. In unserer Drangphase gingen wir in Rückstand, wir waren aber weiter präsent, haben uns viele Chancen erarbeitet und waren druckvoll im Strafraum. Der Sieg wäre verdient gewesen."


Abdelhamid Sabiri: "Ich bin glücklich und freue mich, dass ich der Mannschaft mit Toren helfen kann. Wir waren heute eine Mannschaft und haben versucht, alle Lücken zu schließen und den Gegner zu stören. Wir haben versucht, unseren Fußball zu spielen. Da hat gerade am Anfang einiges noch nicht geklappt. Unsere Fehler klären wir aber intern. Zu meinem Tor: Ich habe instinktiv reagiert, abgezogen und der Ball war drin."


Kevin Möhwald: "Anfangs waren wir zu schläfrig. Nach dem Rückstand haben wir aber eine gute Leistung gezeigt. Wir haben einen hohen Aufwand betrieben, aber auch zu einfach Chancen für Braunschweig zugelassen. Wir haben auch nach der Pause viel Druck erzeugt. Darauf lässt sich aufbauen. Es war eine gute Leistung, aber gut ist zu wenig, wenn man am Ende nicht gewinnt. Wir wollten den Fans heute einen Dreier schenken."

Bilderstrecke zum Thema

Sabiri stark, Matavz nachlässig: Das sind die Club-Noten!

Wieder kein Heimsieg, aber immerhin ein Punkt gegen einen Aufstiegsaspiranten: Der 1.FC Nürnberg lieferte Eintracht Braunschweig am Freitag einen beherzten Fight. Vor allem ein Spieler begeisterte unsere User.


 

jabs/bb

66

66 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport