Sonntag, 18.11.2018

|

U21 im Fürther Ronhof: Löwen und Teuchert überzeugen

Ex-Nürnberger Teuchert trifft zum 3:0 - Löwen im defensiven Mittelfeld - 07.09.2018 21:14 Uhr

Eduard Löwen spielte auf seiner im DFB-Team angestammten Position im defensiven Mittelfeld. © Sportfoto Zink/DaMa


Als der Pfiff zur Halbzeit ertönt war, ging Stefan Kuntz nicht in die Kabine, sondern rief seine Ersatzspieler auf dem Rasen des Ronhofs zusammen. Neun an der Zahl waren es, darunter auch der Nürnberger Eduard Löwen, der der Ansprache seines U21-Nationaltrainer aufmerksam lauschte. Das Freundschaftsspiel im Fürther Ronhof gegen Mexiko war als Testlauf geplant für das wichtige EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21 am kommenden Dienstag gegen Irland. Und für eine neu zusammengewürfelte Mannschaft – nicht zuletzt Bundestrainer Joachim Löw hatte mit der Beförderung der beiden Führungsspieler Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) und Thilo Kehrer (Paris St. Germain) die Hierarchie des Nachwuchsteams gehörig durcheinandergebracht.

Bilderstrecke zum Thema

3:0 gegen Mexiko: Löwen feiert deutschen U21-Sieg am Ronhof

Die Länderspielpause - sie hat auch Fürth erreicht. Am Freitag trat die deutsche U21-Nationalmannschaft am Ronhof gegen Mexiko an. Mit an Bord: Club-Allrounder Eduard Löwen. Hier kommen alle Bilder!


Der auffälligste Spieler in der ersten Halbzeit war dann auch einer, der seit einem Jahr nicht mehr für die U21 nominiert worden war: Luca Waldschmidt, zu Beginn dieser Saison für fünf Millionen Euro vom Hamburger SV zum SC Freiburg gewechselt, zog im offensiven Mittelfeld die Fäden, überzeugte mit überlegtem Passspiel und einigen gefährlichen Abschlüssen. Die verdiente Führung für die dominante, aber abschlussschwache DFB-Elf erzielte jedoch Janni Serra von Zweitligist Holstein Kiel, der in der 23. Minute einen Eckball mit seinem Körper über die Linie drückte.

Zur zweiten Halbzeit standen dann eben jene neun Ersatzspieler auf dem Rasen, die Kuntz in der Pause instruiert hatte. Nur den Debütanten Felix Uduokhai ließ der U21-Nationaltrainer als linken Verteidiger weiterspielen, der Schalker Alexander Nübel blieb zunächst im Tor.

Löwen nahm seine im U21-DFB-Team inzwischen schon gewohnte Position im defensiven Mittelfeld ein und machte gleich mit einem wuchtigen Freistoß auf sich aufmerksam, den allerdings die mexikanische Mauer zur Ecke abfälschte (48.). Nachdem das Team der ersten Hälfte noch wenig Ertrag aus seinem dominanten Ballbesitzfußball gezogen hatte, überzeugte die Mannschaft der zweiten Halbzeit mit Tempo und zielgerichteten Kombinationen. Die Folge: Schnell führte Deutschland mit 3:0. Erst traf Aaron Seydel, ebenfalls von Holstein Kiel, nachdem sein Kollege Uduokhai den Ball noch nicht hatte kontrollieren können (50.). Dann vollendete der Ex-Nürnberger Cedric Teuchert eine schöne Kombination der Deutschen – Flanke und Seitenverlagerung durch Marcel Hartel, flache, scharfe Hereingabe in den Strafraum von Pascal Stenzel – zum 3:0 (55.).

Teuchert, bei DFB-Einsätzen immer noch Zimmerkollege von Löwen, war der beste Deutsche der zweiten Halbzeit, traf in der 80. Minute nur den Pfosten. Der DFB wird wohl weiter gerne mit seinem Nachwuchs in den Ronhof kommen. Das Freundschaftsspiel gegen Mexiko vor 4438 Zuschauern war bereits das fünfte Länderspiel in dieser Altersklasse, das der DFB in Fürth ausrichten lässt. Verloren hat die deutsche U21 hier noch nie – das änderte sich auch gegen die Mexikaner nicht. 

Alexander Pfaehler E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport