19°

Sonntag, 23.09.2018

|

Die Kraft der Natur

Symbolbild

Sonntag

16

September

11:00 - 17:00  Uhr

Kategorie: Ausstellungen

Acrylmalerei; die Burg ist je nach Witterung geöffnet.

Bis 31.10.2018

Eine internationale Truppe stellt derzeit auf der Burg Hohenstein zum Thema „Die Kraft der Natur“ aus. Während sich unter den Fenstern das frühlingshafte Mittelgebirge Frankens wellt, behandeln im Palas Künstler aus Rumänien, China, Japan und natürlich aus ganz Deutschland Naturphänomene wie Vulkanausbrüche, Nebel, Regen, Stürme, Berg- und Meeresansichten, Stürme und Feuer, ganz gegenständlich oder ganz abstrakt. Bis 31. Oktober werden die Bilder immer wieder einmal ausgewechselt werden.

Die Person, die alle Nationalitäten, Temperamente und Malstile zusammenführt, ist die zierliche, aus Korea stammende Nürnbergerin Hye-Jeong Chung-Lang. Seit bis zu 10 Jahren kommen ihre Malschüler jeden Mittwoch für drei Stunden zusammen und arbeiten - an sich und ihren Bildern. Chung-Lang setzt in ihren Kursen nicht auf kunstgeschichtliche Vorbilder sondern ermuntert ihre Zöglinge eher, sich eigene Bildquellen zu erschließen und Bildwürdiges zu entdecken, das besondere Faszination ausübt oder mit ihrem Leben zu tun hat. Kein Wunder also, dass die die Ausstellung beherbergende Burg Hohenstein selbst auch in den Bildern vorkommt. Kursteilnehmerin Elisabeth Stiegler kann von ihrem Heimatort aus die Burg sehen und erforscht ihren Anblick „im Nebel“, „im Wintermorgen“ oder „vor dem Sturm“. Als „Lokalmatadorin“ begrüßt sie Bürgermeister Klaus Albrecht und das gastgebende Ehepaar Maul vom Verschönerungsverein und führt in die bunte Truppe ein, die sich wöchentlich mit dem Thema Natur malerisch auseinandersetzt. Dabei kommen auch exotischere Orte und Naturerscheinungen zu ihrem Recht wie ein „African Suset“ , „Lava“ oder „Polarlicht“. Über die ausdrucksstarke Betrachtung von Blumen geht es noch tiefer in den „Mikrokosmos“ hinein. Individuellen Ausdruck zeigen die Mittwochs-Künstler nicht nur durch ihre unterschiedlichen Stilrichtungen, sondern auch durch ungewöhnliche Formate wie das kreisförmige Tondo, das den Blick in ein Nebelmeer und auf Bergesspitzen wie aus einem Flugzeugbullauge öffnet. „Gegen das Alltagsgrau anmalen“, so formuliert Elisabeth Stiegler einen der Gründe für das ausdauernde Interesse der Ausstellenden am Kunstschaffen. Das hat zu so vielen Ergebnissen geführt, dass die Schau bis Ende Oktober immer wieder neu bestückt werden wird. Der Aufsteig zum Palas bietet nun also nicht nur einen wunderbaren Rundblick, sondern auch künstlerische Einblicke.

Die Burg ist je nach Witterung bis November an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 geöffnet!
An folgenden Wochentagen: Mittwoch von 11- 17 Uhr und Samstag von 11- 17 Uhr
kann man sich den Schlüssel beim 1. Vorsitzenden Hr. Maul "Hohenstein Nr.36" (unterhalb vom Wanderheim ) abholen.

STÄTTE/VERANSTALTER:  Burg Hohenstein

Adresse:

Hohenstein 1

91241 Kirchensittenbach

Kontakt:

Infotelefon: 09152 / 423

Internet: www.burg-hohenstein.com

Seite drucken

Seite versenden