-0°

Samstag, 15.12.2018

|

zum Thema

Audi ruft weitere 64.000 Dieselautos zurück

Vier der insgesamt acht angeordneten Rückrufe würden so umgesetzt - 06.12.2018 17:59 Uhr

Im Oktober hatte die Staatsanwaltschaft München im Zuge des Dieselskandals eine Geldbuße von 800 Millionen Euro gegen Audi verhängt. © dpa


Damit könnten inzwischen rund zwei Drittel der insgesamt 151.000 betroffenen Fahrzeuge mit V-TDI-Motoren zurückbeordert werden, vier der insgesamt acht angeordneten Rückrufe würden so umgesetzt. Mit dem für die Fahrer kostenfreien Update wird ein Software-Baustein aus der Motorsteuerung entfernt.

Mitte November hatte Audi mit den Rückrufen begonnen. Zunächst waren die Modelle A6 und A7 Sportback dran. Von der Aktion waren 31.200 Fahrzeuge aus den Jahren 2015 bis 2018 betroffen. Es folgten die Modelle Audi A8 und Q5 aus den Jahren 2014 bis 2017 sowie das Modell SQ5 TDI aus den Jahren 2015 bis 2017.

Im Oktober hatte die Staatsanwaltschaft München im Zuge des Dieselskandals eine Geldbuße von 800 Millionen Euro gegen Audi verhängt. Grund waren Abweichungen von Vorgaben bei V6/V8-Dieselaggregaten.

Bilderstrecke zum Thema

Die VW-Abgas-Affäre: Chronik eines weltweiten Skandals

Volkswagen steckt tief in der Krise. Der Abgas-Skandal hat nicht nur die Führungsriege durcheinander gewirbelt, inzwischen wird auch gegen mehrere Mitarbeiter ermittelt. VW steht noch mitten in der Aufarbeitung der Affäre, die eine beispiellose Dimension hat. Eine Chronik der Ereignisse.


 

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft