Freitag, 28.04. - 04:22 Uhr

|

zum Thema

Ringen um Wöhrl: Gläubigertreffen erneut abgesagt

Versammlung scheitert an dem geringen Interesse der Betroffenen - 21.04.2017 17:55 Uhr

Das Treffen der Gläubiger des angeschlagenen Textilunternehmens Wöhrl am Montag fällt ins Wasser.

Das Treffen der Gläubiger des angeschlagenen Textilunternehmens Wöhrl am Montag fällt ins Wasser. © Eduard Weigert


Auf dieser Versammlung wollte sich der Vertreter dieser Gläubigergruppe grünes Licht geben lassen für die Zustimmung zum Insolvenzplan des angeschlagenen Nürnberger Textilunternehmens. Doch nach den vorliegenden Anmeldezahlen für diese Versammlung wird daraus nichts. 

Kurz vor Ablauf der Anmeldefrist am Freitag um 24 Uhr haben sich nur Anleiheinhaber mit knapp über sechs Prozent der ausstehenden Unternehmensanleihe 2013/2018 angemeldet. Damit aber werde der für die Abstimmung notwendige Stimmenanteil von 25 Prozent deutlich verfehlt, die Versammlung wäre damit nicht beschlussfähig, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Bilderstrecke zum Thema

Erfolg_mit_Knopf_und_Markengedanke_woehrl.JPG Superreich
Ein Modegigant, made in Nürnberg: Die bewegte Wöhrl-Geschichte

Seit mehr als 80 Jahren ziert das Nürnberger Modehaus Wöhrl die Einkaufspassagen zahlreicher deutscher Innenstädte. Wir werfen einen Blick zurück auf die bewegte und eindrucksvolle Historie des Unternehmens.


Es ist bereits der zweite Termin, der wegen mangelndem Interesses geplatzt ist. Schon im ersten Anlauf Anfang April waren nur knapp über 16 Prozent der Stimmen vertreten, damals wären sogar 50 Prozent für die Beschlussfähigkeit nötig gewesen. Die Anleihegläubiger haben der Rudolf Wöhrl AG 30 Mio. Euro geliehen und müssen im Rahmen des Insolvenzverfahrens befürchten, den allergrößten Teil davon abschreiben zu müssen.

Wie ein Unternehmenssprecher erklärte, hat die erneute Absage für den Fortgang des Verfahrens keinerlei Bedeutung. Wie geplant werden am Mittwoch alle Gläubigergruppen zusammenkommen, um den Insolvenzplan abzusegnen, der danach dann formell vom Amtsgericht genehmigt werden muss. In dem Insolvenzplan ist unter anderem festgehalten, dass Christian Greiner, Enkel des Firmengründers Rudolf Wöhrl, den Geschäftsbetrieb übernehmen wird und die alte Rudolf Wöhrl AG nach Befriedigung der Gläubiger abgewickelt werden wird.


Nach Insolvenz: Wöhrl-Filiale in Langwasser dicht 

won

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.