12°

Mittwoch, 18.10. - 20:39 Uhr

|

zum Thema

Von Norwegen bis Kuba: Wertvolle Tipps für die Reisekasse

In den Urlaub mit Bargeld, Girocard und Kreditkarte - 21.05.2017 10:30 Uhr

Egal wohin es geht: Mit Bargeld, Girocard und Kreditkarte ist man im Urlaub gut versorgt © dpa


Wir planen eine Rundreise durch Norwegen. Kann ich dort mit meiner Girocard Bargeld am Geldautomaten holen und meine Kreditkarte zum Bezahlen nutzen?

In Norwegen können Sie Ihre Girocard - früher bekannt als EC-Karte - sowohl am Geldautomaten als auch zum Bezahlen einsetzen. Wenn Ihre Karte mit dem Maestro-Zeichen ausgestattet ist, werden Sie die Karte fast überall einsetzen können. Girocards mit V-Pay funktionieren dort mittlerweile auch nahezu flächendeckend. Die Kreditkarte ist in Norwegen gut akzeptiert. Mit den beiden Karten sind Sie bestens ausgerüstet.

Nächsten Monat fahren wir nach Ungarn und Tschechien. Ist der Umtausch von Bargeld dort günstiger als hier?

Ja, es ist tatsächlich günstiger für Sie, Bargeld in Ihren Urlaubsländern zu tauschen. Beachten Sie aber, dass Sie nicht mit zu viel Bargeld unterwegs sind. Wir empfehlen einen Betrag von 100 bis 200 Euro. Denn Bargeld ist bei Verlust endgültig verloren und kann nicht ersetzt werden. Packen Sie also weitere Zahlungsmittel wie eine Girocard und idealerweise auch eine Kreditkarte ein.

Als wir von unserem vergangenen Urlaub in Tschechien zurückgekommen sind, hatten wir noch Bargeld übrig. Das haben wir dann in Deutschland zurückgetauscht — allerdings zu recht hohen Kosten. Was würden Sie empfehlen?

Im besten Fall kalkulieren Sie genau und holen nur so viel Bargeld, wie Sie auch tatsächlich brauchen. Sollten Sie am Ende des Urlaubs noch tschechische Kronen übrig haben, könnten Sie diese entweder ausgeben oder noch im Land zurücktauschen. Eine Gebühr wird allerdings auch dort fällig werden, der Umtauschkurs wird etwas besser ausfallen. Münzen können Sie übrigens grundsätzlich in Deutschland überhaupt nicht zurück in Euro umtauschen.

Es geht nach Kuba. Reicht es, wenn wir unsere Kreditkarten — wir haben eine Master und eine Visakarte — und eine Girocard mit dem Maestro-Zeichen mitnehmen, oder sollten wir noch Reiseschecks besorgen?

Mit zwei Kreditkarten und der Girocard sind Sie bestens ausgestattet. Reiseschecks sind nicht mehr nötig, da sie immer stärker von den Kreditkarten abgelöst werden. Etwas Bargeld in Euro können Sie zum Umtausch in Kuba mitnehmen, die Währung für ausländische Reisende ist der konvertible kubanische Peso. In einigen Touristengebieten kann der Euro sogar als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Wie sollte ich für eine Reise nach Island ausgestattet sein?

Diese Nürnberger Expertinnen gaben wertvolle Tipps zur Reisekasse: Tina Hartmann von der VR-Bank, Caroline Albert von der Sparda-Bank und Heike Petschk von der Sparkasse. © Foto: Michael Matejka


Vor Ort können Sie am Geldautomaten mit Ihrer Girocard mit Maestro-Zeichen Bargeld abheben, nehmen Sie also nur geringe Bargeldbestände mit. Die Landeswährung ist Isländische Krone, da können Sie einen kleinen Handbestand schon vor der Abreise umtauschen. Nehmen Sie auch eine Kreditkarte mit, damit Sie eine alternative Möglichkeit haben, an Geld zu kommen.

Ich möchte für meine Reise schon in Deutschland die Fremdwährung kaufen. Bekomme ich das Geld bei meiner Bank?

In der Regel ist das kein Problem. Sagen Sie Ihrer Bank jedoch rechtzeitig, also am besten eine Woche vorher Bescheid. Denn die meisten Kreditinstitute haben die ausländischen Banknoten nicht mehr vorrätig und müssen das Geld erst bestellen. Denken Sie daran, eher kleine Scheine zu bestellen. Die sind beim Bezahlen oder Trinkgeld-Geben meist praktischer.

Was ist der Unterschied zwischen einer Girocard mit Maestro- und einer mit V-Pay-Zeichen?

Die Girocard mit Maestro-Zeichen ist geeignet für den weltweiten Einsatz, sie wird also auch in außereuropäischen Regionen wie Australien, Asien oder Amerika akzeptiert. Girocards mit V-Pay-Zeichen hingegen sind hauptsächlich für den Einsatz in den Euro-Ländern ausgelegt. Wo Karten mit V-Pay funktionieren, erfragen Sie am besten bei Ihrem Kreditinstitut.

Im vergangenen Urlaub wollte ich im Nicht-Euro-Ausland Geld am Automaten abheben. Der Automat bot an, den Betrag gleich in Euro um- und abzurechnen. Ist das eine gute Lösung?

Wir raten davon ab. Sowohl bei Bargeldabhebungen als auch beim Bezahlen sollte immer in der Landeswährung abgerechnet werden. In fast allen Fällen ist das günstiger.

Was ist grundsätzlich beim Geldabheben am Automaten im Ausland zu beachten?

Im Prinzip gelten die gleichen Sicherheitshinweise wie in Deutschland auch. Benutzen Sie also bevorzugt Geldautomaten innerhalb von Banken während der normalen Öffnungszeiten. Dann haben Sie bei Problemen direkt einen Ansprechpartner. Verdecken Sie immer die Eingabe der PIN und lassen Sie sich nicht von Fremden ablenken. Überprüfen Sie vor der Reise auch Ihr Verfügungslimit im Ausland und passen Sie dies gegebenenfalls an.

Wir freuen uns sehr auf unsere Rundreise in China. Gibt es dort Geldautomaten, die ich mit meiner Mastercard benutzen kann und wird sie in Hotels akzeptiert?

In den großen Städten können Sie mit der dazugehörigen PIN auch Bargeld in der Landeswährung Renminbi abheben. Die großen Hotels und Restaurants nehmen in der Regel die Kreditkarte an.

Was muss ich tun, wenn meine Zahlungskarten im Urlaub abhanden kommen?

Auf jeden Fall schnellstmöglich sperren. Die Sperrnotrufnummer +49 116 116 ist auch aus dem Ausland erreichbar. Idealerweise nehmen Sie zusätzlich die Sperrnummer Ihrer Bank mit sowie Kopien der Karten, damit Sie alle wichtigen Daten parat haben. Heben Sie die Kopien jedoch nicht im Geldbeutel auf. Denn sollte der abhandenkommen, sind die Kopien auch weg. Erstatten Sie bei Diebstahl Anzeige bei der Polizei und heben Sie das Protokoll gut auf.

Ich möchte in meinem Urlaub hauptsächlich die Kreditkarte benutzen. Was muss ich beachten?

Stellen Sie vor allem sicher, dass Sie das Verfügungslimit Ihren Bedürfnissen anpassen und die Geheimzahl kennen. Denken Sie daran, dass Hotels und Mietwagenfirmen Kautionsbeträge für einen gewissen Zeitraum blockieren. Dadurch geraten Sie schnell ans Limit, wenn Sie dies nicht angepasst haben. Informieren Sie auch Ihre Bank von Ihren Urlaubsplänen, besonders in exotische Länder, damit die Bank Ihre Karte nicht aus Sicherheitsgründen sperrt.

Mit welchen Gebühren muss ich rechnen, wenn ich meine Zahlungskarten im Ausland benutze?

In Euroländern können Sie grundsätzlich sowohl die Kreditkarte als auch die Girocard gebührenfrei für das Bezahlen verwenden. Für Bargeldverfügungen am Geldautomaten und Zahlungen in Fremdwährungsländern variieren die Gebühren.

Daher sollten Sie sich bei Ihrer Bank informieren. Fragen Sie auch gleich, ob es Partnerbanken im Urlaubsland gibt, bei denen das Geldabheben günstiger oder gar kostenfrei ist.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kartensicherheit.de und www.auswaertiges-amt.de 

Nina Koch und Markus Hack E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft