19°

Samstag, 08.08.2020

|

Nürnberg im Zeichen des Christkinds

Weihnachtsstadt - 29.11.2006

Auf dem Podium vor der Frauenkirche treten bei über 70 Veranstaltungen Posaunenbläser, Kinder- und Schulchöre auf. Das Programm ist im Prospekt «Weihnachtsstadt Nürnberg“ abgedruckt und im Internet unter www.christkindlesmarkt.de zu finden. Am Dienstag und Donnerstag hält das Christkind von 14 bis 14.30 Uhr eine Märchenstunde im «Sternenhaus“ am Hans-Sachs-Platz ab. Es besucht auch regelmäßig die Kinderweihnacht (siehe Kasten unten) sowie den Christkindlesmarkt zwischen 15 und 16 Uhr.

Die Nürnberger Partnerstädte sind komplett und wie zum Beispiel Nizza teilweise mit einem vergrößerten Warenangebot auf dem Markt der Partnerstädte vertreten. Neu dabei ist die Stadt Bar aus Montenegro. Die Erlöse kommen karitativen Einrichtungen in den Partnerstädten zugute. Die Marktbesucher können auch Hilfsprojekte der Nürnberger Patengemeinde Kalkudah auf Sri Lanka, die 2004 vom Tsunami zerstört wurde, unterstützen.

Der traditionelle Lichterzug von Kindern aus den Nürnberger Grund-, Haupt- und Förderschulen findet am Donnerstag, 7. Dezember, um 18.15 Uhr statt. Rund 2000 Kinder mit selbst gebastelten Laternen starten von der Fleischbrücke aus und ziehen über den Hauptmarkt zur Sebalduskirche und zur Burg.

In der Ehrenhalle des Rathauses präsentiert eine Ausstellung die Geschichte des Weihnachtsschmucks. Sternenhaus und Sternenkino im Heilig-Geist-Haus am Hans-Sachs-Platz bieten ein umfangreiches Programm für Familien mit Kindern an: Insgesamt 140 Vorstellungen sind für die Adventszeit geplant. Für Kindergärten und Schulen gibt es ein spezielles Programm, Anmeldung unter Tel. 2 31-33 25. Weihnachtsfilme zeigt das Sternenkino im Filmhauskino im Künstlerhaus täglich um 15 Uhr. Während des Christkindlesmarkts lockt das Fembohaus mit einem Kunsthandwerksmarkt. fis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg & Region