Elke Zapf nimmt Wünsche auf ihre Weltreise mit

25.3.2017, 08:00 Uhr
Hier steht Elke Zapf an einem Vulkankrater auf der indonesischen Insel Bali.

Hier steht Elke Zapf an einem Vulkankrater auf der indonesischen Insel Bali. © Elke Zapf

Nach einem Jahr ist sie mal wieder in Deutschland: Elke Zapf, die sich mit ihrem Mann eine zweijährige Auszeit gönnt und dabei die Welt bereist. Ihr Plan: An jedem Ort etwa vier Wochen bleiben und dort auch erst entscheiden, was das nächste Ziel sein soll.

Mit einem One-Way-Ticket nach Namibia sind die beiden Anfang April 2016 gestartet und haben dort erst ein wenig richtigen Urlaub gemacht. Sind nach dem Abschied vom Job zur Ruhe gekommen. Danach ging es weiter nach Kapstadtin Südafrika. Und dort hat die "Nürnbergerin auf Weltreise" den ersten Leserwunsch erfüllt: Sie hat die langjährige Brieffreundin einer Schwabacherin besucht, mit ihr Kaffee getrunken - und von ihr eine Reihe guter Insider-Tipps für die südafrikanische Stadt bekommen.

Auch die Erfüllung von Wunsch Nummer zwei begann in Kapstadt: Eine Nürnbergerin findet es interessant, wie die Supermärkte in verschiedenen Ländern aussehen. Daher fotografiert Elke Zapf seitdem überall die ortstypischen Einkaufsmöglichkeiten. An der südafrikanischen Wild Coast dann machte die Journalistin einen Klavierspieler ausfindig - auf Anregung der "wilden Hilde", einer Nürnberger Swingpianistin.

Während der Fußball-Europameisterschaft erreichte das Paar die Insel Madagaskar. Feiernde deutsche Fans sollte Zapf da auf Bitten einer Leserin aus Bubenreuth fotografieren. Weil aber in dem armen Land jede Nacht von 21 Uhr bis 7 Uhr der Strom abgestellt wird, gab es gar keine Live-Übertragungen. Als Entschädigung schickte sie ein Foto von Fußball spielenden Jugendlichen - die übrigens im Endspiel Portugal die Daumen drückten.

In Hanoi lernte sie die vietnamesische Küche kennen.

In Hanoi lernte sie die vietnamesische Küche kennen. © Elke Zapf

In Indien recherchierte Zapf auf Anregung einer Erlangerin die Frage, was aus alten, ausrangierten Saris wird - und entdeckte eine Fair-Trade-Sari-Schneiderei. Auf Sri Lanka ließ sie sich für einen Nürnberger Yogalehrer in die ayurvedische Küche einweisen und schickte ein Rezept für ayurvedisches Curry. Auf Wunsch eines Lesers aus Fürth recherchierte sie in Kathmandu, Nepal, wie der Aufbau nach dem verheerenden Erbeben 2015 vorankommt. Im vietnamesischen Hanoi erfüllte sie die Leserbitte, einen Kochkurs zu machen und darüber zu berichten.

Weihnachten und den Jahreswechsel verbrachte die "Nürnbergerin auf Weltreise" mit ihrem Mann auf Bali in Indonesien und bestieg für eine Leserin einen Vulkan. Im australischen Melbourne stürzte sie sich auf Wunsch eines Nürnberger Ehepaares in den Trubel rund um die "Australian Open", das berühmte Tennisturnier. Und danach erfüllte sie die Bitte eines Studenten, ihm Anregungen für sein Auslandssemester zu geben. Motto: Was lässt sich in Melbourne gratis erleben?

Abschied an der Pegnitz: Elke Zapf und ihr Mann vor einem Jahr.

Abschied an der Pegnitz: Elke Zapf und ihr Mann vor einem Jahr. © Elke Zapf

Jetzt, für das zweite Jahr, in dem Elke Zapf unterwegs ist, übernehmen wir die Aktion auch in unsere gedruckte Ausgabe. Nach dem Besuch in der Heimat, den Treffen mit der Familie und mit vielen Freunden, starten die 48-Jährige und ihr Mann Anfang April nach Buenos Aires.

Haben Sie einen Auftrag, den Elke Zapf in der argentinischen Hauptstadt erfüllen soll? Wollen Sie zum Beispiel Tipps für außergewöhnliche Hotels oder waren Sie schon einmal selbst dort und möchten sehen, wie Ihr Lieblingsrestaurant jetzt aussieht oder wo man den besten Tangokurs macht und die besten Steaks isst?

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und sind sehr gespannt, welche Elke Zapf in die Tat umsetzen kann.

Machen Sie mit und schreiben Sie per E-Mail an magazinaktion@pressenetz.de. Für jede Station der Reise wählen wir einen Leserwunsch aus. Einsendeschluss für Buenos Aires ist Montag, der 3. April.

Mehr über die Reise von Elke Zapf erfahren Sie in ihrem Blog

www.weltreise-logbuch.de

 

 

Keine Kommentare