12°

Dienstag, 23.04.2019

|

Bunte Muster auf der Motorhaube

Regionale und internationale Künstler verzieren Autos — Extra Mutpreis verliehen - 19.11.2010 22:54 Uhr

Nanu, ein Auto in der Tullnau? Das kann nur Kunst sein. Thomas Beyerlein und Johannes Blümel haben den von Gerhard Mayer gestalteten Wagen kreativ in Szene gesetzt.


Herausgekommen sind mehr oder weniger originelle Designs, die zwar ungewöhnlich, aber nicht so auffällig sind, dass andere Verkehrsteilnehmer rote Ampeln übersehen. Die zwölf Gewinner, die die Jury aus über 50 Einsendungen ermittelte, wurden im Rahmen einer Preisverleihung geehrt. „Ich bin schon stolz darauf“, freute sich Christina Kessler, deren Mini mit pinkfarbenen Vögeln und runden Formen herausstach. „Das ist schon eine Plattform“, befand die Kunststudentin aus Rothenburg. Schließlich rollen die Designs bald auf insgesamt 140 Autos durch Deutschland und Österreich. Auch die 3000 Euro, mit denen die Preise dotiert sind, seien für sie als Studentin hilfreich. „Wir wollen mit der Aktion der Verantwortung zur Förderung der Kunst nachkommen“, betonte Christiane Decker, Vorstand von easyCredit bei ihrer Begrüßungsrede. Gerade in Zeiten knapper Kassen sei dies wichtig. Lässigkeit bewies die Jury bei der Vergabe eines „Mutpreises“ an Daniel Kiss aus Nürnberg, der laut Kathleen Rahn, Direktorin des Kunstvereins, „Bewegung in die Jury“ gebracht hatte. Der Kunststudent hatte argumentiert, dass er sich der Aufgabe nicht stellen könne, weil er der Auffassung sei, dass Kunst sich nicht beugen dürfe. Für so viel Idealismus gab es 1000 Euro.

Unternehmer Gerd Schmelzer, in dessen „Garage“ — im ehemaligen Milchhof — die Ehrung stattfand, fand die bunten Minis „spannend“. Ins Auge fiel ihm besonders Gerhard Mayers Design. Der Nürnberger Künstler, der im Neuen Museum mit seinen Wandzeichnungen für Aufsehen sorgte, hat verschiedene Stadträume in Puzzle-Form aufs Auto gebracht. Sein Design (siehe Foto) prangte allerdings nicht auf einem Mini, sondern auf einem etwas größeren Countryman. „Habt Ihr den aufgeblasen? Das ist ja ungerecht“, scherzte Schmelzer.

Unter den Preisträgern sind mit Lucie Stahl aus Wien und Jennifer West aus Los Angeles auch internationale Künstler. Aus Nürnberg erhielten außerdem der Bildende Künstler Axel Gerke, Grafikerin Michaela Schneider und der Designstudent Rupert Adlmaier einen Preis. Zur Erinnerung gab es für die Gewinner ein Foto ihres jeweiligen Autos, originell inszeniert von Thomas Beyerlein und Johannes Blümel. Bei Schnittchen und einem Glas Wein plauderten die Gäste nach der Eröffnung in lockerer Runde. Für loungige Klänge sorgte dabei das DJ-Duo Max Grieb und Florian Pohrer. 

arö

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg