10 Dinge, die Sie noch nicht über Karpfen wussten

22.8.2021, 16:03 Uhr
Jeder kennt sie, viele essen sie: Karpfen. Doch wussten Sie auch, dass die Tiere zu einer Gefahr für Angler werden können und einen internationalen Skandal ausgelöst haben? Wir haben zehn unbekannte Fakten über den beliebten Speisefisch zusammengetragen.
1 / 11

Jeder kennt sie, viele essen sie: Karpfen. Doch wussten Sie auch, dass die Tiere zu einer Gefahr für Angler werden können und einen internationalen Skandal ausgelöst haben? Wir haben zehn unbekannte Fakten über den beliebten Speisefisch zusammengetragen. © Christine Berger

Die Form der Aischgründer Karpfen ist kein Zufall. Mönche züchteten die Tiere so, dass sie einfacher auf einen runden Teller passen als ihre wilden Verwandten. Daher kommt der hohe Rücken der Tiere.
2 / 11

Die Form der Aischgründer Karpfen ist kein Zufall. Mönche züchteten die Tiere so, dass sie einfacher auf einen runden Teller passen als ihre wilden Verwandten. Daher kommt der hohe Rücken der Tiere. © Archiv

Nicht jeder Ort hat Löwe und Adler zu seinem Wappentier auserkoren. Mehrere Gemeinden in der Region fühlen sich durch den Karpfen besser repräsentiert, so zum Beispiel Adelsdorf (Bild) und Röttenbach bei Erlangen.
3 / 11

Nicht jeder Ort hat Löwe und Adler zu seinem Wappentier auserkoren. Mehrere Gemeinden in der Region fühlen sich durch den Karpfen besser repräsentiert, so zum Beispiel Adelsdorf (Bild) und Röttenbach bei Erlangen. © Wikimedia Commons

Es wäre heutzutage problemlos möglich, den beliebten Speisefisch ganzjährig auf den Tisch zu bekommen, doch die Tradition verbietet dies. Nur in Monaten die den Buchstaben
4 / 11

Es wäre heutzutage problemlos möglich, den beliebten Speisefisch ganzjährig auf den Tisch zu bekommen, doch die Tradition verbietet dies. Nur in Monaten die den Buchstaben "r" enthalten ist der Verzehr erlaubt. © Harald Sippel

Laut dem Guiness Buch der Rekorde ist der teuerste Karpfen, der je verkauft wurde ein Koi gewesen. Er wechelte in Japan für umgerechnet 63.000 Euro den Besitzer.
5 / 11

Laut dem Guiness Buch der Rekorde ist der teuerste Karpfen, der je verkauft wurde ein Koi gewesen. Er wechelte in Japan für umgerechnet 63.000 Euro den Besitzer. © NN - Horst Linke

Doch nicht immer belasten die Fische nur das eigene Vermögen. In Teilen Osteuropas gelten Karpfenschuppen als Glücksbringer. Wer eine davon in seinen Geldbeutel steckt, so die Legende, muss sich fortan nicht mehr sorgen, arm zu werden.
6 / 11

Doch nicht immer belasten die Fische nur das eigene Vermögen. In Teilen Osteuropas gelten Karpfenschuppen als Glücksbringer. Wer eine davon in seinen Geldbeutel steckt, so die Legende, muss sich fortan nicht mehr sorgen, arm zu werden. © colourbox.com

Den größten Karpfen der Welt angelte ein britischer Angler in seinem Thailand-Urlaub 2013. Das Tier wog laut Spiegel Online stolze 60 Kilogramm. (Symbolfoto)
7 / 11

Den größten Karpfen der Welt angelte ein britischer Angler in seinem Thailand-Urlaub 2013. Das Tier wog laut Spiegel Online stolze 60 Kilogramm. (Symbolfoto) © dpa

In die Schlagzeilen geriet 2009 eine Gruppe chinesischer Männer. Sie veröffentlichten auf Youtube ein Video, in dem sie einen lebendigen Karpfen verspeisten. Das leidende Tier kämpfte auf dem Teller während der Mahlzeit verzweifelt um sein Leben. Das Video löste einen Skandal aus, der bis nach Deutschland überschwappte. Viele Tierfreunde und sogar erboste Veterinäre kritisierten hierzulande das Verhalten der jungen Männer aufs Schärfste als Tierquälerei.
8 / 11

In die Schlagzeilen geriet 2009 eine Gruppe chinesischer Männer. Sie veröffentlichten auf Youtube ein Video, in dem sie einen lebendigen Karpfen verspeisten. Das leidende Tier kämpfte auf dem Teller während der Mahlzeit verzweifelt um sein Leben. Das Video löste einen Skandal aus, der bis nach Deutschland überschwappte. Viele Tierfreunde und sogar erboste Veterinäre kritisierten hierzulande das Verhalten der jungen Männer aufs Schärfste als Tierquälerei. © Neudörfer

Doch nicht immer enden die Fisch-Geschichten nur für die Tiere tragisch. 2013 starb im niederländischen Roermond ein 58-jähriger Angler beim Karpfen-Fischen. Eines der Tiere biss am Angelhaken an und riss den gehbehinderten Mann daraufhin samt seinem Rollstuhl zu Boden und zog ihn ins Wasser, so RP Online. Der Mann schaffte es nicht mehr zurück ans Ufer und ertrank in dem Gewässer.
9 / 11

Doch nicht immer enden die Fisch-Geschichten nur für die Tiere tragisch. 2013 starb im niederländischen Roermond ein 58-jähriger Angler beim Karpfen-Fischen. Eines der Tiere biss am Angelhaken an und riss den gehbehinderten Mann daraufhin samt seinem Rollstuhl zu Boden und zog ihn ins Wasser, so RP Online. Der Mann schaffte es nicht mehr zurück ans Ufer und ertrank in dem Gewässer. © Stefan Hippel

Wer lieber virtuell Fische fängt, kann dies auch in der Videospielreihe Pokemon tun. Das Taschenmonster Karpador basiert laut Nintendo auf einem Karpfen.
10 / 11

Wer lieber virtuell Fische fängt, kann dies auch in der Videospielreihe Pokemon tun. Das Taschenmonster Karpador basiert laut Nintendo auf einem Karpfen. © dpa

Die erste Aischgründer Karpfenkönigin Katrin Uano repräsentiert das Tier genauso wie ihre Nachfolgerinnen als Speise und Teil des kulturellen Erbes Frankens. Doch im benachbarten Schwaben hat sich sogar echter alter Adel des Fisches angenommen. Ein Adelsgeschlecht mit dem Namen
11 / 11

Die erste Aischgründer Karpfenkönigin Katrin Uano repräsentiert das Tier genauso wie ihre Nachfolgerinnen als Speise und Teil des kulturellen Erbes Frankens. Doch im benachbarten Schwaben hat sich sogar echter alter Adel des Fisches angenommen. Ein Adelsgeschlecht mit dem Namen "von Karpfen" gelangte dort in der frühen Neuzeit zu großen Ehren. Ihre Burg Hohenkarpfen lag jedoch, anders als es der Name vermuten lässt, nicht neben einem Gewässer. © Harald Munzinger