Wiederholungsspiel war klare Angelegenheit für SC 04

28.3.2012, 20:52 Uhr
Die Szene, die zum 1:0 führte. Ferdinand Eck wurde von Gästekeeper Frank Saupe klar am Bein getroffen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Anastasios Kartalis sicher.

Die Szene, die zum 1:0 führte. Ferdinand Eck wurde von Gästekeeper Frank Saupe klar am Bein getroffen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Anastasios Kartalis sicher. © Jainta

Die überraschende Ansetzung dieser Partie durch das Bezirkssportgericht hat nach dem Spielabbruch vom 26. November vergangenen Jahres hohe Wellen geschlagen. Im Lager des SC 04 hatte man bereits mit drei Punkten am grünen Tisch gerechnet. Nun musste man eben auf dem grünen Rasen die Antwort geben. Und die Schwabacher zeigten am Mittwochabend eine engagierte Leistung.

Elfer zum 1:0

Vielleicht etwas übermotiviert und dadurch zu hektisch, tat man sich in der Anfangsviertelstunden gegen taktisch noch geschickt agierende Gäste ein wenig schwer. Mit dem 1:0 in der 17. Minute durch einen von Neuzugang Anastasios Kartalis verwandelten Strafstoß (1. FC-Keeper Frank Saupe hatte Ferdinand Eck im Strafraum von den Beinen geholt), lief es dann besser beim SC 04.

Zwei Mal vergab Marcus Schmitt die Möglichkeit zum 2:0 (29., 30.), doch erst Florian Schaller traf in der 36. Minute nach Sadikis’ Rückpass von der Grundlinie aus 18 Metern unter die Latte. Und auch der dritte Schwabacher Treffer unmittelbar vor dem Pausenpfiff durfte getrost in die Kategorie „sehenswert“ eingestuft werden. Eleftherios Sadikis nahm ein weites Zuspiel am Strafraum-Eck aus der Luft und knallte das Leder unhaltbar in die Maschen des Hersbrucker Tores.

Einwechslung, Tor

Damit waren erst einmal klare Verhältnisse geschaffen — doch Schwabach gab sich mit diesem Ergebnis noch lange nicht zufrieden. Drei Minuten nach Wiederbeginn erzielte der erst in der Halbzeitpause eingewechselte Stefan Struller per Abstauber das 4:0 für den SC 04. Auch Carmine de Biasi war zur zweiten Halbzeit gekommen, und der technisch versierte Mittelfeldspieler dankte es seinem Trainer mit einem feinem Solo, das er in der 63. Minute mit dem 5:0 abschloss. Die Gäste aus Hersbruck hatten dem munteren Treiben der Schwabacher nun überhaupt nichts mehr entgegen zu setzen. Sie konnten sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht eine einzige erwähnenswerte Tormöglichkeit erarbeiten.

Auch in der Schlussphase spielten die Gastgeber munter nach vorne. Weitere Tore wollten aber nicht mehr fallen, obwohl durchaus noch gute Möglichkeiten vorhanden waren. So scheiterte in der 80. Minute Marcus Schmitt nach Sadikis-Vorarbeit. Zwei Mal hätte selbst in der Schlussminute Struller noch erhöhen können, doch das Runde wollte dann nicht mehr ins Eckige.

Fazit: Für den SC 04 Schwabach war es nach drei Spielen ohne Sieg eigentlich der richtige Aufbaugegner.

SC 04 Schwabach: Memet; Kartalis, Schaller, Berger, Feßmann (55. Marciano), Tauch, Eck (46. Struller), Kraft, Schmitt, Schuffenhauer (46. de Biasi), Sadikis.

1. FC Hersbruck: Saupe; Schneider, Ehmer, Gerstberger, Richter (65. Werginz), Maus, Lämmermann, Bongers (56. Pawlik), Maas (56. Stecher), Fromholzer, Ascher.

Tore: 1:0 Kartalis (17., Foulelfmeter), 2:0 Schaller (36.), 3:0 Sadikis (45.), 4:0 Struller (48.), 5:0 de Biasi (63.),

Schiedsrichter: Vecera (Tuspo Roßtal). Zuschauer: 180.

Keine Kommentare