Vertrag beim Club

MMD bleibt! Der FCN verpflichtet seinen Spielmacher fest

21.5.2021, 15:31 Uhr
Mit Mats Möller Daehli an Bord will der Club seine Zweitliga-Konkurrenz auch in Zukunft abdrängen.

Mit Mats Möller Daehli an Bord will der Club seine Zweitliga-Konkurrenz auch in Zukunft abdrängen. © Sportfoto Zink / WoZi

Die Ankündigung hatte was. "Es gibt auch ein - nennen wir es interessantes - Video dazu". So teilte ein aufmerksamer Kollege dem unaufmerksamen Autor dieses Textes am Freitagnachmittag mit, dass der Club eben das Engagement von Mats Möller Daehli auf seinen Kanälen kommuniziert hatte. Interessanter als das interessante, ein bisschen schräge, aber durchaus lustige Video, mit dem der FCN den Möller-Daehli-Coup auf den vereinseigenen Social-Media-Kanälen nach außen trug, war indes die Kernbotschaft. Der Altmeister hat den 26 Jahre jungen Norweger, der das Club-Spiel bislang auf Leihbasis bereicherte, mit langfristigen Arbeitspapieren ausgestattet.

Was langfristig genau bedeutet, verraten sie beim FCN nicht. Dass MMD, wie der wendige Wikinger von Freunden und Fans genannt wird, überhaupt an Club-Deck bleibt, war für Fans und Beobachter aber schon freudige Ankündigung genug.

"Mats hat unser Spiel besser gemacht"

"Das Leihgeschäft mit Mats hat sich für beide Seiten voll ausgezahlt. Er hat sich innerhalb kürzester Zeit einen hohen Stellenwert bei Mannschaft, Fans und Verein erarbeitet", erklärte an gleicher Stelle Sportvorstand Dieter Hecking, warum man mit dem agilen Blondschopf gerne gemeinsame Sache macht. "Mats hat unser Spiel besser gemacht", bringt es Hecking auf den Punkt. "Deshalb war es unser großer Wunsch, ihn fest zu verpflichten, was unter anderem auch durch das sehr gute Verhandlungsgeschick von Olaf Rebbe ermöglicht wurde."

Beim Saisonfinale am Sonntag in Hannover wird MMD dem Club verletzungsbedingt fehlen, ein Muskelfaserriss im Oberschenkel verhindert einen Einsatz des Norwegers. In der kommenden Saison wird Nürnberg mit dem Nationalspieler derweil wieder angreifen. Dass das gut funktioniert, wurde in 14 von 16 möglichen Rückrunden-Matches deutlich, in denen Möller Daehli seine gehobenen Ballfertigkeiten vielfach andeutete und als Schwungfeder der davor lahmenden Offensive wirkte.

Spiel- und Vorfreude im Nürnberger Dress

Wie wertvoll der Mann, der seinen Gegenspielern gerne mit schnellen Bewegungen das Nachsehen gibt, für den Club in der bald endenden Rückserie war, ist nicht nur an einem Tor - einem enorm wichtigen freilich im Karlsruher Wildpark - und zwei Assists abzulesen. Möller Daehli punktete beim Club dank enormer Spielfreude - und der Club zusehends dank Möller Daehli.

In Belgien, beim KRC Genk, von wo der FCN den dribbelnden Dauerläufer Ende Januar befreite und wohin der Altmeister nun wohl deutlicher weniger als die zunächst kolportierten 1,5 Millionen Euro überweist, hatten sie ihn nicht mitspielen lassen. "Eine sehr schwierige Phase, ich stand fünf Monate nicht im Kader", berichtete MMD der rot-schwarzen Medienabteilung einmal im Interview. Der Klauß-Club setzte dennoch rasch und aus gutem Grund auf den spielgewandten Antreiber, der neben seiner Finesse fortan auch seine starken Passgeberqualitäten für Nürnberg nutzbar machen sollte.

"Es war schon außergewöhnlich, wie sich der Club um mich bemüht hat. Sowohl im Winter als auch jetzt im Frühling. Dieses Vertrauen hat mir viel bedeutet. Mir gibt es ein sehr gutes Gefühl, nun fester Bestandteil dieses Vereins zu sein“, lässt MMD auf der FCN-Website ausrichten. Und schließt mit einer Ankündigung in Richtung Anhänger: “Am meisten freue ich mich auf die ersten Spiele mit Zuschauern im Max-Morlock-Stadion. Die Fans haben mir in meinem ersten halben Jahr sehr gefehlt."

35 Kommentare