Der "Holländische Griff" rettet Radler

9.3.2019, 15:55 Uhr
Gefährdete Radlerin: Wenn der Autofahrer jetzt die Tür öffnet, kann das üble Folgen haben.

Gefährdete Radlerin: Wenn der Autofahrer jetzt die Tür öffnet, kann das üble Folgen haben. © Ergo

Der Autoinsasse öffnet die Tür, übersieht den Radfahrer und erwischt ihn aufs Übelste: Viele solcher Unfälle könnten vermieden werden, wenn sich Autofahrer den "Holländischen Griff" angewöhnen würden.

Dabei wird die Fahrertür nicht mit der linken und die Beifahrertür nicht mit der rechten Hand geöffnet, sondern mit der jeweils anderen. Kopf und Körper drehen sich so gezwungenermaßen nach hinten - und es rückt ins Blickfeld, was im Toten Winkel passiert.

Warum man vom "Holländischen Griff" spricht, weiß Kfz-Experte Frank Mauelshagen von der Ergo-Versicherung: "In den Niederlanden lernen Anfänger den Trick schon in der Fahrschule."

upr

Keine Kommentare